Ab 2022 gibts neue Regeln für Replay-TV

Dieser Thread ist Teil einer Diskussion zu einem Artikel:  Zum News-Artikel gehen

puntino

Neues Mitglied
Es ist eine unerhörte Zumutung. Es ist schon ein Skandal, dass ich trotz Gebühren immer noch mit Werbung belästigt werde. Was kommt wohl als nächstes? Zwangsweises Festbinden am Sessel, damit man den Raum während der Werbung nicht verlassen kann? Vielleicht gar Zwangskäufe? Man stelle sich vor, ich müsste extra dafür bezahlen, dass ich in einer Zeitschrift die Werbung überblättern kann. Das wird wohl ein Revival des guten alten Videorecorders werden. Oder werden die dann ab 2022 verboten?
 

Tman64

Aktives Mitglied
Und erneut soll mehr vom Kunden ab kassiert werden! Das hat bereits die SRG mit der Beitragspflicht erreicht und es ist immer noch nicht fähig von Werbeausstrahlungen in Serien oder Filme ab zu lassen. Das hatten und haben unsere österreichischen Nachbarn immer noch besser in griff.
Da kann sich die SRG und die privaten TV-Anbieter ein echt grosses Stück des Medien-Kuchen abschneiden.. alles andere ist nur schamloser Profit auf kosten des Kunden.
 

starfish

Mitglied
dann muss man sich halt nach techn. Möglichkeiten umsehen. z.B. eigene Aufzeichnungen mit einem zusätzlichen Tuner, damit man während der Aufzeichnung noch ein anderes Programm schauen kann.
 

Ginsky

Stammgast
Da werden wieder "Kundenwünsche" umgesetzt... gaaanz bestimmt! Und wie lautet das Sprichwort? Der Dumme guckt in die Röhre? Ich höre schon, wie sich Netflix und co in die Hände spucken...
 

outback673

Aktives Mitglied
Ob es für einen Werbetreibenden von Vorteil ist, mich zum Werbung-Schauen zu zwingen, scheint mir doch sehr fragwürdig, das Gegenteil wird wohl erreicht, weil ich hässig bin auf diese Werbung, die mir, in aller Regel nach dem Prinzip dümmer geht nimmer, mir meine Zeit stiehlt... 🙈... die erzwungene Werbung wird mir so sicher äusserst negativ in Erinnerung bleiben!
 

Klaus Zellweger

Redaktion PCtipp
Teammitglied
Also wenn es nicht anders geht, würde ich 5.- mehr bezahlen. Lieber 5.- mehr zahlen, dafür unabhängig bleiben.
Aber nur, wenn man es optional dazubuchen kann.

Ich bezahle jetzt bereits meinen Serafe-Beitrag, obwohl wir nie (zur besseren Lesbarkeit: N-I-E) fernsehen. Für mich ist es einfach eine Strafsteuer – so wie wir bis heute eine unerklärliche Strafsteuer bezahlen, weil wir einen Hund halten.

Könnte man in unserem Haushalt das Fernsehen blockieren und dafür die Gebühren um 5.– pro Jahr senken: Ich wäre sofort dabei.
 

Berfinbal

Neues Mitglied
Einnahmeverluste, die aus den weggebrochenen Werbeeinnahmen resultierten ...... entweder ist unser Fernsehen falsch finanziert - oder hier zahlt sich Lobby Arbeit bestens aus. Um den ganzen Werbepflunder zu überspringen muss ich zusätzlich 60 Fr. im Jahr bezahlen?
Also längere Kaffee - Wc oder sonstige Pausen sind angesagt....
 

Firebird-88

Aktives Mitglied
Werbung der öffentlichen Fernsehanstalten ist noch "erträglich". Was mich aber Ärgert sind die Werbekanäle Teleshopping welche an Stelle der eigentlichen Sender (SAT1, RTL etc.) von den Telecom Anbieter UPC, Swisscom etc aufgezwungen werden. Eine zusätzliche Einnahmequelle der Telecom Anbieter!! Reine TV-Tarife sind noch moderat, aber es braucht immer noch ein Internet Anschluss, welcher teuer ist als das TV alleine. Was ich nicht nur hier bei der Werbung im TV feststelle, es wird immer mehr auf neue Techniken umgestellt. Schleichend aber nicht ohne Druck. Postzahlungen sollen mit dem neuen QR Code erfolgen und dies möglichst mit dem Handy. Es wird aber immer darauf hingewiesen, man könne alles noch wie bisher tätigen, nur wie Laaaaaaaaaange? Wenn die Rundfunk Zwangsgebühren nicht wären, ist die Werbung akzeptabel. Beim "Pay-TV" sollte mindestens die Teleshopping Einblender verbiete, wer will kann diese immer noch im Internet ansehen.
 

schnauzerwilly

Neues Mitglied
Das ganze TV ist echt Scheiße, immer teurer für den Mist, höhere Löhne für die Manager dafür billige Wiederholungen und Entlassungen des Personals um Roboter einzusetzen.
 

Pilatus11

Neues Mitglied
Na ja denke, dass heute schon viele mit dem Handy auf dem Sofa fernsehen. Dann wird einfach weggeguckt oder telefoniert oder zum Kühlschrank gegangen... bringt nicht viel, ausser die sich ab den Privatsenderunterbrüchen mitten im Film nerven gehen halt zu einem Streamingdienst. Infosendungen gibt's in den Mediatheken. Zwangsabgaben wie Serafe und nun Zwangswerbung sind in der Unterhaltung eh fragwürdig. Soll jeder bezahlen, was er konsumieren möchte.
 

D-MBEB

Neues Mitglied
Ich finde es einen sehr großer Verlust an unserer Persönlichkeit und Kreativität, weil wenn ich nach der Arbeite zu Hause in Geborgenheit der Form vom Nutzen einer Dienstleistung die ich mit Abo bezahle meinen Dokutipp Film der sehr spät einen Tag zu vor im TV gelaufen ist noch mit Werbung gezwungen ermasse mit verarbeiten muss ist dies ein trauriger Ansatz und Verlust meiner Konzentration. Vor sehr langer Zeit war ich in den USA auf Reisen, und hoffte dass so was die Kluge Schweiz nie übernimmt ein sogenannter Auer-Power, aber gewisse Sachen sind wie ein Virus sie kommen einfach, weil es einfach ist.
 

Kenai

Neues Mitglied
Ich wollte eigentlich einen neuen Fernseher kaufen. Ich glaube ich lasse das, da ich 2022 keinen mehr brauche und den Alten aus dem Fenster werfen werde.
 

karnickel

Stammgast
@Klaus Zellweger Laut der Kommunikation von damals (als dieses Gesetz mit dem Wechsel zu Serafe neu beschrieben wurde, auch hier auf PCTipp) handelt es sich bei diesen Gebühren um jegliche Art von Medienkultur. Es ist also explizit auch eine Internet-Medien-Nutzungsgebühr und schliesst somit den Genuss von Youtube und anderem Schnickschnack explizit mit ein. Dies war so genannt worden und im gleichen Atemzug hervorgehoben, dass es eben alle (auch Du) bezählen müssen. Dafür wurde der Jahresbetrag etwas gesenkt. - Glaub mir, die meinen es nur gut mit uns allen. :sneaky:

Zum Text des Artikels: "...TV-Anbieter und die Fernsehsender..." haben sich geeinigt. Okay? wirklich alle? Wäre dies dann also eine "illegale Preisabsprache" ? - Und wer ist wer? Die einen machen Programm, die anderen bringens zu mir. Nur wer ist wer? - Richtig: Alle sind alles. - Eine Abmachung, bei der hinterher wieder jeder auf jeden zeigen kann, falls es eng werden sollte. :cool:
 
Oben