Ab nächstem Jahr sendet die SRG in Ultra UD

Dieser Thread ist Teil einer Diskussion zu einem Artikel:  Zum News-Artikel gehen

maschwi

Stammgast
das ist wieder überflüssig Geld investiert. Das merkt kein Mensch wenn er TV schaut ob das nun Full HD oder UHD ist. Der Schritt zu Full HD wäre noch vernünftig, der zu UHD nicht. Da ist wieder mal Marketing das befiehlt nicht die Vernunft.
Und alle müssen aufrüsten und den deutschen Privatsendern gibt es die Möglichkeit nun nicht nur zwei Abos anzubieten sondern grad drei... der Schritt weg von SD wäre schon lange überfällig. SD wurde in den fünfziger Jahren erstellt, allerdings analog. Die Digitalisierung hat da schon Verbesserung gebracht.
Gruss Martin
 

foeldes

Stammgast
Dummes Zeugs, natürlich merkt man das. Da die SRG ja nie ein richtiges Full HD Signal gesendet hat, sondern nur 720p, sehen Sendungen wie Fussballspiele auf grossen Fernsehern schlecht aus, ganz besonders auf SRF Info wo zusätzlich noch eine schlechtere Qualität (Kompression, Bildwiederholungsrate) gesendet wird. Da sieht z.B. bei Fussballspielen grauenhaft aus. Es ist höchste Zeit, die Sendungen in UHD zu senden, Sparpotential gibt es bei der SRG woanders genügend.
 

Firebird-88

Aktives Mitglied
Mein Fernseher ist jetzt 10 Jährig. Muss ich den nächstes Jahr "Entsorgen"? auch wenn er noch läuft? Die Umsatzzahlen müssen wieder angekurbelt werde. Funktionsfähiger Schrott füllt die Recycling Höfe. Oder bieten die Kabelnetzbetreiber auch UHD Sendungen auch als HD? Down Scaling? oder nur mit Zusatz-box? Das gleiche Spielchen wie mit den Smartphone. Hier sind Update bei älteren Handys auf die neusten Androide nicht mehr möglich. Auch UMTS LTE G5 ist ein Problem. Zum Telefonieren brauche ich kein G5. Wann wird LTE abgeschaltet? ?????????
 

pcoffice

Mitglied
Mein Fernseher ist 10-jährig und funktioniert noch einwandfrei. - Fortwerfen? - Nein, dann schaue ich halt keine SRG-Programme mehr, ganz einfach. 🤬
 

Nebuk

PCtipp-Moderation
Teammitglied
Auch mein TV ist über 10 Jahre alt und funktioniert eigentlich noch gut. Wie aber im Artikel steht ist das wohl nicht tragisch, da mein Fernseher hinter einer SetTopBox (SwisscomTV Box) angeschlossen ist. Dementsprechend sollte er ja weiter funktionieren... Wie die Signale am Schluss angezeigt werden muss ich dann schauen. Wenn die Qualität nicht mehr annehmbar ist, fällt meine Entscheidung sowieso eher gegen herkömmliches TV (https://forum.pctipp.ch/index.php?threads/der-streit-um-replay-tv-geht-weiter.43886/). Dann rentiert sich ein Kauf eines neuen Gerätes ohnehin nicht mehr.
 

Maxtech

Stammgast
Die Frage bleibt und auch die SRG kann das heute nicht beantworten. Was machen die Kabelnetzbetreiber und IPTV Anbieter.
Werden die HD + UHD Anbieten? Bei SD und HD war das eine Weile parallel.
Beim Satellitenempfang ist es klar. Zum empfangen braucht es einen UHD H265 fähigen Receiver. bei diesem kann die HDMI-Auflösung von
576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p und 2160p umgestellt werden. Oder dann gleich und etwas günstiger 4k TV. Das letztere ist leider je nach Gerätesoftware zum sortieren der Programme sehr mühsam. Gibt Geräte die keinen manuellen Scan zulassen und man danach 3000 Programme hat, auch verschlüsselte.
Die SRG macht das nicht in erster Linie die Qualität zu verbessern. Bisher waren 2 Satellitentransponder auf Eutelsat Hotbird angemietet.
Nach Umsztellung braucht es noch einen und das Tessiner La2 fliegt raus. Wird nur noch als Stream zur Verfügung sein.
Die Umstellung ist sehr schlecht für die Ökobilanz. Das UHD ist wenig verbreitet, z.B. in Hotels sind viele nur HD tauglich.
Ob diese das Geld in der Krisenlage aufbringen sei dahin gestellt.
Auch ich persönlich werde nicht umstellen. Man kann auch über Webstream schauen.
 

techdealer

Aktives Mitglied
Alte Besserwisser an die Front: "alles Quatsch" ... "Braucht man nicht". Schon mal darüber nachgedacht, dass der TV heute mehr ein multifunktionaler Monitor ist, den man auch für Wiedergabe von Inhalten vom PC oder Notebook/Tablet nutzen kann. Ich bin froh über die höhere Auflösung und sehe mir vor einer Präsentation im Job gerne die Powerpoint nochmal am TV an in UHD (... oder hochauflösende Fotos oder anderes Material vom NAS): .... NAS? Nicht Nazi-Abfall-Sack ... Network Attached Storage - der kleine Server im eigenen Netzwerk. ;-)) Wieder was, was "man nicht braucht"?
 

miramunt

Mitglied
Eine weitere völlig unsinnige 'Übung' - so wie die Umstellung auf DAB+. Man wird gezwungen perfekt funktionierende Geräte zu entsorgen, nur um etwas Neues zu kaufen, das -wie im Falle von DAB+ - erst noch viel schlechter funktioniert: bis anhin konnte ich in unseren Büro im Untergeschoss problemlos UKW empfangen; DAB+: NADA; das gleiche im Auto, in vielen Tunnels (sofern nicht gerade auf der Autobahn): kein Empfnag, ebenso in den Tiefgaragen. Soche absolut NICHT-nachhaltigen Lösungen müssten eigentlich verboten werden!
 

maschwi

Stammgast
Voll Zustimmung zu Miramunt. Ich musste auf meinem Dach eine DAB+ Antenne mit Hausverkabelung installieren da ich im EG nicht genügend Empfang mehr habe. Super, wie früher... Swisscom Radio nützt mir dort nichts da der TV in der anderen Wohnzimmer Ecke steht. Kommt mir bitte jetzt nicht mit Sonos Lautsprechern und so Sachen, ich will den Sound über meine Hifi Stereo Anlage hören.
 

WeVo

Mitglied
Das soll unser Sender sein? Immer jammern wenn es um Kosten geht, aber bei einem absolut überflüssigen Aufrüsten der Auflösung, da spielt Geld wieder keine Rolle! Es gibt ja so viele gute ausländische Sender, die bessere Sendungen bereitstellen und nicht mit blödsinnigen Unterbrecher-Werbungen den Kunden ärgern. Fazit: bessere Auflösung aber keine besseren Sendungen. Passt schon....
 

extracool

Aktives Mitglied
Wir müssen uns nicht fragen, ob es technisch lösbar ist. Das ist es sowieso (Set Top Box, Downscaling usw.).

Vielmehr stellt sich die Frage, ob der Inhalt zur entsprechenden Auflösung passt. Braucht man die Bartstoppel und Falten einen Moderators in einer unzulänglichen Talksendung, die Werbung oder kommerzielle Beiträge wirklich mit einer UHD Auflösung zu sehen? Ich meine nein.

Ich fordere deshalb, dass die Inhaltsqualität vor der Einführung einer besseren technischen Qualität erhöht wird !

NAS? Nicht Nazi-Abfall-Sack ... Network Attached Storage - der kleine Server im eigenen Netzwerk. ;-)) Wieder was, was "man nicht braucht"?

Sorry, aber ist der Verweis zu Nazi wirklich vonnöten?

Wir müssen uns im klaren sein, dass die Umstellung aus meiner Sicht auch darauf abzielt, die Wirtschaft anzukurbeln. Die SRG gehört dem Bund, und dieser ist daran interessiert und kann das über die Entscheide bei der SRG lenken.

Schade eigentlich, dass alles und jedes nur über den Geldbeutel läuft heutzutage!


Die Frage bleibt und auch die SRG kann das heute nicht beantworten. Was machen die Kabelnetzbetreiber und IPTV Anbieter.
Werden die HD + UHD Anbieten? Bei SD und HD war das eine Weile parallel.
Beim Satellitenempfang ist es klar. Zum empfangen braucht es einen UHD H265 fähigen Receiver. bei diesem kann die HDMI-Auflösung von
576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p und 2160p umgestellt werden. Oder dann gleich und etwas günstiger 4k TV. Das letztere ist leider je nach Gerätesoftware zum sortieren der Programme sehr mühsam. Gibt Geräte die keinen manuellen Scan zulassen und man danach 3000 Programme hat, auch verschlüsselte.
Die SRG macht das nicht in erster Linie die Qualität zu verbessern. Bisher waren 2 Satellitentransponder auf Eutelsat Hotbird angemietet.
Nach Umsztellung braucht es noch einen und das Tessiner La2 fliegt raus. Wird nur noch als Stream zur Verfügung sein.
Die Umstellung ist sehr schlecht für die Ökobilanz. Das UHD ist wenig verbreitet, z.B. in Hotels sind viele nur HD tauglich.
Ob diese das Geld in der Krisenlage aufbringen sei dahin gestellt.
Auch ich persönlich werde nicht umstellen. Man kann auch über Webstream schauen.




Ja, wir sind in einer gnadenlosen Konsumwelt! Irgendwann kommt vielleicht der Zeitpunkt, ab dem wir dem Treiben gar nicht mehr zutimmen, und dann merkt es auch die Wirtschaft und muss dann wieder umdenken.

Mein Fernseher ist jetzt 10 Jährig. Muss ich den nächstes Jahr "Entsorgen"? auch wenn er noch läuft? Die Umsatzzahlen müssen wieder angekurbelt werde. Funktionsfähiger Schrott füllt die Recycling Höfe. Oder bieten die Kabelnetzbetreiber auch UHD Sendungen auch als HD? Down Scaling? oder nur mit Zusatz-box? Das gleiche Spielchen wie mit den Smartphone. Hier sind Update bei älteren Handys auf die neusten Androide nicht mehr möglich. Auch UMTS LTE G5 ist ein Problem. Zum Telefonieren brauche ich kein G5. Wann wird LTE abgeschaltet? ?????????
 

Kofino

Aktives Mitglied
Es ist Quatsch. SRG sendet sowieso nicht mehr terestrisch, wo man es direkt hätte empfangen können, sondern über verschiedene Betreiber, wie Swisscom, Sunrise und viele weitere, die die Programme über diverse Kabel heimbringen und dann mit eigenen Kabelmodems empfänger-freundlich anbieten. Dann hängt es nur noch vom verwendeten Kabelmodem und dessen Einstellungen, in welcher Qualität es schlussendlich zum Fernseher kommt. Da gibt es sogar Möglichkeiten das Bild upscalen, damit es auf den UHD Fernsehern wie UHD aussieht!
 

henr98

Mitglied
Kofino: Richtig. DVB-T , das gratis Antenne Fernsehen ist tatsächlich eingestellt, eine Schande. Also gibt es auch keine Begründung für den Fernsehgebühr mehr!
Damit wird die Schweiz übrigens in Notlagen, wo als erste das Internet und Mobilfunk ausfallen wird, gefolgt durch dem Stromnetz, und mit bald ohne analoge Radio, nach dem Einstellen der UKW sender, auch dies sollte nie passieren, komplett dem Informationlos-Chaos ausgeliefert. Da nützt kein Schutzkeller. Nur ein Beromünster MW/LW Kofferradio mit Notsender. Eine richtige Bedrohung der nationale Sicherheit.

Ein Grossteil der Fernseh-Sendungen wird jetzt schon gestreamt über Handies oder Tablets angeschaut.
Es ist völlige Blödsinn dies im HD720 zu tun, oder schon gar mit noch höheren Auflösung Selbst für Leute mit Adleraugen. Es ist eine sinnlose Verschwendung von Geld, Energie und Bandbreite. Nur Zuhause, über Glasfaser, mit Grossbildschirm macht es sinn HD720 oder höher weiterzugeben.
Ich schlage vor eine Abboversion zu UHD Empfang machen. HD720 parallel weiter unverschlüsselt in einem gratis/inklusiv Paket wie bei UPC DVB_C auf unbeschränter Zahl von Geräten parallel OHNE Zusatzbox. Und UHD verschlüsselt für die Liebhaber.

Der Wechselm von H264 auf H265, auch bei tieferen Auflösung, macht aber vielleicht sinn, da effizienter kodiert. Nur ist es beschränkt, bei 720p ist die Einsparung vielleicht nur 15%.
Nur werden alle DVB-C Empfänger damit nicht klarkommen. Nochmals: Bei UPC gibt es 60 unverschlüsselte Sender die auf unbeschränkter Zahl von geräte inklusiv PC Sticks paralle angeschaut und lokal registriert/aufgenomen werden können, zum später anschauen oder durchspulen. Dies aber ist mit DVB-C, also bis jetz nur H264. UPC will, und Swiscom hat schon, natürlich das alle auf Internet TV mit Boxen gehen wo anschauen kontrolliert, zwecks Profilherstellung registriert, und Aufnehmen zum später unkontrolliert Offline anschauen und Durchspulen blockiert wird.
 

miramunt

Mitglied
Und was passiert mit all denen, die die Programme der SRG via Satellit empfangen? Das ist nämlich mit Abstand die kostengünstigste Lösung, denn es fallen (ausser den Anschaffungskosten) keine weiteren (monatlichen) Kosten an wie bei UPC, SwisscomTV, Salt etc. Auch hier SatEmpfänger und Fernsehgeräte entsorgen?
 

henr98

Mitglied
Hallo Miramunt:
Ich selber habe hier kein Sat Empfang, kenne es aber beruflich (Ing Telecom).
Beim Sat hat man vom alten Analog auf oft unverschlüsselte SD, mit Wechsel vom MP2 auf MP4 geschaltet (DVB-S) , und nachher auf HD umgeschaltet, (DVB-S2) immer auf MP4, und dies mehrheitlich veschlüsselt.
SRG sendet so weit ich weiss verschlüsselt, es braucht eine Dekodierkarte die nur mit Wohnsitz Schweiz ausgegeben wird. Keine Ahnung ob noch gratis.

Dies ist genau gleich für alle andere Länder wie Östenreich,Belgien, den Niederlande, oder England. Man muss also jemand dort kennen um ans Kärtli zu geraten.Und beim Sender- Wechsel immer wieder auch das Kärtli wechseln.. Alle auch mit Gebühr.
Reguläre Sat Empfanger mit dieses (DVB-S/S2) kosten ab etwa 70 Fr. In den meisten neueren Fernseher gibt es den Empfänger mit Kartenschlitz dafür.
UHD geht über MP5 (mkv container meist) und dies gibt es seit etwa 2 Jahre. MP5 Wiedergabe geht leider nur über (HDMI) sticks ab etwa 80 FRr, oder neuere Satkätschen oder mit den neusten Fernsehern. Es gibt schon einige Sender die auch beim normales HD auf MP5 umgeschaltet sind da effizienter. Vorallem wenn noch in MP2 gesendet wird bringt der Wechsel grosse Vorteile, mit bis zu 5 x mehr Sender auf dem Transponder.


Hallo Extracool: Nachtrag schlechte HD720 Qualität bei SRF.
Dies stimmt, hat aber nichts mit UHD zu tun.
Die Sendungen wurden teilweise von 9 bis selbst auf weniger als 6MB Video-Streamrate herunterkompromiert, und viele sind eigentlich augemotzte alte in SD Qualität aufgenommen Aufnahmen. Da bringt das aufblasen in UHD gar nichts, da dies nichts an die Qualität ändert. Es bringt nur mehr sinnlos gesendete Auffüllpixel. Es braucht eine gute Aufnahmequalität in gleicher oder höher Auflösung ohne zu hohe Überkomprimierung. Vielleicht bekannt gibt es ähnlich so auch aufgemotzte BluRays mit sehr schlechte Bildqualität.

Bis 42 Zoll Bilddiagnal auf normale Sichtabstand ist kein Unterschied zwischen hochwertig aufgenommen und kodiertem HD720 / Full HD / UHD Material zu sehen, erst ab etwa 60 Zoll sieht man zwischen HD720 und Full HD Unterschiede, für full HD / UHD sieht man Unterschiede erst richtig ab etwa 80 Zoll.
 

Maxtech

Stammgast
Das UHD zur Zeit ein Exot ist zeigt diese Tabelle

Vor kurzem hatte ich ein Gespräch mit dem technischen Dienst der SRG.
Durch die Corona Krise verschiebt sich alles und man ist sich nicht mehr sicher mit der Umstellung.
Es sind zahlreiche Feedbacks eingegangen.
Genau gleich läuft es mit der UKW Abschaltung, weil in Autos 60% über kein DAB+ verfügen und die Radios sich fürchten das sie Anteile verlieren an ausländische Sender.
 
Oben