Altavis / Virtualserver: Wer weiss was?

Dieser Thread ist Teil einer Diskussion zu einem Artikel:  Zum News-Artikel gehen

savuka

Mitglied
Seit 1.7.2021 ist meine Domäne tot. Gehostet wird/wurde sie durch Virtualserver von Altavis GmbH in Kloten. Die Mails lassen sich nicht abrufen, die Seite von Virtualserver (Control Panel für die Domäne) ist nicht erreichbar und das Telefon wird nicht bedient.
Wer weiss etwas? Für mich sieht es leider so aus, als existiere die Firma seit Juli nicht mehr. Ich finde aber keine Informationen im Netz. Ich bin hilf- und ratlos.
Vielen Dank für Hinweise.
 

Katrin S

Mitglied
Ich bin ebenfalls betroffen. Wäre froh zu erfahren, wenn sich da was ergibt, oder wie man sonst vorgehen kann.
Morgen werde ich mal dort anrufen und hoffen dass ich jemanden erreiche.
Sollte ich was in Erfahrung bringen gebe ich Bescheid.
 

Claudie_CH

Neues Mitglied
Geht mir auch so, habe noch einige ältere Websites dort gehostet. Das einzige was aufrufbar ist, ist www.altavis.ch (nur inkl. www.) Dort steht, die Site werde zur Zeit neu aufgebaut. Über die Telefonnummer erreicht man niemanden (Teilnehmer zur Zeit nicht erreichbar, tüt tüt tüt). Bin hin und hergerissen zwischen schnellstmöglich Websites zu einem anderen Provider migrieren (aber dann sind aktuelle Daten verloren) und noch etwas abwarten, vielleicht wirds ja wieder. Eingeschriebenen Brief werde ich sicher los schicken heute, aber das dauert dann halt auch eine halbe Ewigkeit bis da was passiert, wenn überhaupt. Dass die Server per 1.7.2021 nicht mehr laufen, stimmt mich leider etwas pessimistisch.
 

Katrin S

Mitglied
Das macht mir echt Bauchschmerzen... Ich komme bei der Nummer auch nicht durch, der Anruf wird jeweils abgebrochen. Ohmann, hatte meine alte Homepage gerade aufgegeben weil diese jetzt alles übernommen hatte und gerade neu aufgebaut wurde.
Nicht schön, hoffe es tut sich da doch nochmal was.
 

Gaby Salvisberg

Redaktion PCtipp
Teammitglied
Die IP-Adresse der Webseite www.altavis.ch lautet 62.2.206.118. Laut https://whois.domaintools.com/62.2.206.118 handelt es sich dabei um eine statische IP-Adresse bei UPC. Beim tracert verliert sich die Spur ebenfalls bei einer statischen UPC-Adresse (217.168.55.78). Es könnte theoretisch sein, dass die Webseitenbetreiber ihren "Webserver" im heimischen Wohnzimmer stehen haben.

Ich weiss jetzt nicht, ob es etwas bringt, bei UPC anzufragen, ob die etwas über ihren Kunden wissen. Die werden kaum Auskunft geben. Aber versuchen kann man es evtl. einmal.

Herzliche Grüsse
Gaby
 

Katrin S

Mitglied
Danke Gabi!
Ich komme nur nicht ganz nach. Was heisst "statische IP-Adresse? und "beim tracert verliert sich die Spur"?
Wenn ich da nachhake sollte ich vielleicht eine Idee haben von was ich da rede, oder :-D.
Oder hat das schon jemand probiert?

Ich hab mal bei der Gemeinde Kloten angefragt, ob die was von der Firma wissen. Weiss aber noch nicht, ob ich da Antwort bekomme, die wollten prüfen ob sie behilflich sein können.
 

gucky62

Stammgast
Hmm, das Ganze ist recht seltsam. Wenn man dann mal auf die Domain https://virtualserver.ch/ geht und die Zertifikats-Warnungen vom FF ignoriert, dann kommt folgender Text:

Virtualserver Wichtige Information

Lieber Kunde, Liebe Kundin,
Bedauerlicherweise haben Sie und wir eine Unerreichbarkeit Ihren Webseiten und E-Mail erfahren, welche wie Sie auch uns lahmgelegt hat. Wir möchten Sie an diese Stelle informieren, dass es keinesfalls um unser Verschulden handelt. Am frühem morgen Stunden am 01. 06. 2021 hat sich ein Vorfall im Datencenter mit dem Routen von IP-Adressen zu den Racks ereignet. Das Problem wurde anscheinend gelöst, aber zu unseren Rack mit den Servern aus unbekanntem Grunde, die Konnektivität nicht wiederhergestellt wurde, so dass unsere IP-Blöcke seitdem unerreichbar sind und dadurch auch unseren Server bzw. Ihre Webseite, E-Mail sowie unsere Webseite, E-Mail und Kundencenter. Seit dem Vorfall stehen wir im Kontakt mit dem Techniker von Firma OVH, da unsere IP-Adressen verwalten, aber bis jetzt konnte keine Konnektivität zwischen Internet und dem Rack mit unserem Server hergestellt werden. Genau wie Sie, sind wir auch sehr Enttäuscht von Firma OVH, die nicht in der Lage ist, eigens verursachten Problem in kürzeste Zeit zu lösen.
Da wir keinen Zugang zu unserem E-Mail, Daten, Kundendverwaltung hatten und mussten sich neu organisieren, hat sich diese Information leider zu lang hinausgezögert, was für bedauern und uns dafür entschuldigen.
Gute Nachricht ist, dass Ihre Daten sicher sind, kein Datenverlust entstanden und den Servern bereit sind, sofort erreichbar zu werden, nachdem die Konnektivität von IP-Adressen hergestellt wird. An Sie gesendete Emails bleiben beim Absender in der Warteschlange und werden nachgeliefert sobald sind unseren Servern erreichbar. Die Nachlieferung obliegt aber Mail-Server von Absender und wir können das leider nicht steuern.
Leider haben wir zu diesem Moment keine Informationen, wann das geschehen wird. Wir werden Sie auf diesem Kanal regelmässig informieren. Wir entschuldigen uns nochmals für entstandene Unähnlichkeiten und bedauern den Vorfall sehr. Wir arbeiten bereits an Plänen um so etwas in der Zukunft zu vermeiden und sind bestrebt Ihnen unterbrechungsfreie Dienstleistungen anzubieten.


Die Zertifikate haben jedoch falsche Domains (Let's encrypt) und damit eben meckert FF zu recht. Ist aber reiner Text. Wegen der fehlerhaften Implementierung zeigen die meisten Browser nichts an.
Bei der zweiten Domain kommt dasselbe. Also entweder gehackt oder ein Komplettausfall der Server-Infrastruktur. Aber selbst dann kann man mehr machen.

@Gaby. Du hast recht. Es handelt sich dabei um ein Synology NAS, das als Webserver dient für die Webseite. EInfach mal IP Eingeben im Browser.

Gruss Daniel
 

Katrin S

Mitglied
Hallo Daniel,
das klingt ja dann doch so, als wäre das ein Unfall und sie versuchen gerade das zu beheben? Das wäre ja prima! Wenn ich auf den Link gehe, kommt aber einfach nur netzwerk Zeitüberschreitung und keine Meldung wegen fehlerhaften Zertifikaten (Firefox).
Den Rest verstehe ich nicht, aber wenn man dem glauben darf, könnte es sich lohnen einfach abzuwarten?

Grüsse,
Katrin
 

savuka

Mitglied
Bei allem Verständnis. Dass per Mail und via virtualserver.ch nichts zu erfahren ist, ist das eine. Aber telefonisch nicht erreichbar sein, was im äussersten Notfall ja mit einem Anrufbeantworter zur Information machbar wäre, das geht gar nicht. Eine Erklärung auf der noch erreichbaren altavis.ch wäre ja auch möglich gewesen.

Wir haben in unserer Familie ab Samstag damit begonnen, alternative Mailadressen zu generieren und sind mit Hochdruck daran, auf vielen Internetdiensten, die neuen Adressen zu implementieren. Zugänge zu Diensten und Informationen von diesen, wie Postfinance, Banken und anderen Firmen, werden mit den neuen Mailadressen konfiguriert. Ebenso wurden private Kontakte schon entsprechend informiert.

Auch wenn die Ursache des Desasters bei einem Drittanbieter liegen sollte – der Schaden ist gründlich angerichtet.
 

gucky62

Stammgast
Also selbst mit dem Edge kommt die Seite mit dem text. Es sidn aber zwei Zertifikate die beide Fehlerhaft sind. Dürfte daran liegen dass das Ganze auf einem Synoglogy NAS liegt udn mies konfiguriert wurde.
Wenn dei Telefonanlage ebenfalls rein Softwaremässig wird es auch schwierig via Telefon. So schnell lassen sich Nummern da nicht umbiegen.
Aber generell hat der Anbieter wohl ein wirklich miserables Ausfallkonzept und im Grundsatz keine wirkliche Redundanz wie man es für seine kritische Infrastruktur eigentlich erwarten dürfte. Und eben die Mitteilung gehört auf die Hauptseite, auch wenn es nur ein NAS ist.
In solchen Katastrophen helfen sich ISPs eigentlich sehr schnell und offen aus. Zumindest was Kern-Infrastruktur wie Firmen-Mail und Info Webpage angeht. Die Firma ist ja nicht neu auf dem Markt und offene Information ist alles.
Oder hat da auch Kaseya zugeschlagen? Zeitlich würde es etwa passen.
Hatte nur mal Interessehalber da etwas nachgeforscht und mit gewundert.
Wie lange dieser Totalausfall noch dauert und ob die Daten wirklich vollständig vorhanden sind wird sich zeigen müssen. Kenne den ISP aber selbst nicht und kann da ncihts abschätzen.

Gruss Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:

Katrin S

Mitglied
Vielen Dank für Eure Mühe! Das warten hat sich für mich gelohnt, Mails kommen wieder an, meine Webseite ist wieder aufrufbar und Hostcklick ist wieder verfügbar. Ich denke denen wird das kein zweites Mal passieren.
Ich bin einfach nur froh, so bleibt mir eine Menge Arbeit erspart. Aber ganz bestimmt, werde ich meine Daten nun mal noch zusätzlich sichern, man weiss ja nie...

Herzlichst, Katrin
 

Claudie_CH

Neues Mitglied
So. Und nun sind sie wohl endgültig weg. Und mit ihnen die Datenbanken und Mails und was man sonst noch so braucht (ja ich weiss, da steht, dass man die Daten noch migrieren kann… Beten hilft, im Moment steht im Plesk nur dass das Konto gesperrt wurde und man kommt nicht an die Datenbanken heran und ob auf Supportanfragen noch reagiert wird bleibt noch abzuwarten!)… https://my.virtualserver.ch/announcements/64/Wir-stellen-unser-Betrieb-ein.html
Ganz übel so was.
Claudie
 

gucky62

Stammgast
Da dürfte wohl doch noch einiges mehr vorgefallen sein. Ggf. gab es da auch Forderungen welche nicht mehr gedeckt werden konnten. Oder das Geschäft ist nicht mehr kostendeckend machbar. OVH hatte ja in der letzten Zeit einige male Pech. DC in Strassburg im März 2021 ausgebrannt, mit Spammern hatten Sie auch zunehmend Probleme, usw.
Immerhin scheint der Anbieter den geordneten Rückzug antreten zu wollen. Wobei man sich fragen muss was für ein Monitorring der Anbieter gemacht hat. Den so ein Leitungsausfall sollte sofort via Monitorring der Infrastruktur bemerkt werden. War ja der Hauptlink . Wirkliche Redundanz scheint da eher kaum vorhanden gewesen zu sein. Naja nicht der erste Anbieter der aufgibt. Und gegen die grossen Player ist es zunehmend schwieriger zu bestehen.

Gruss Daniel
 
Oben