[Artikel] Ihre Daten sind nicht sicher

sergey

Stammgast
Hey

Also, jetzt muss ich mal ganz schwer was loswerden. Und zwar geht es um den Abschnitt bezüglich der Tracking Methode des Apple Handys iPhone.

Eines vorweg: Ich stehe allen Dingen mit einer gewissen Skepsis gegenüber, sprich ich bin nicht Apple Fanboy weil ich jetzt ein iPhone und MacBook Pro hab. Aber die Geräte haben mich überzeugt. Soviel zu dem.

Die Informationen welche in diesem weitläufigen Artikel jedoch gegeben sind, beziehungsweise gegeben werden enthalten einen Bruchteil dessen was ich von einer IT Zeitschrift erwarte.

Da die Daten auf meinem iPhone gespeichert sind, und ich dieses niemandem gebe um es an einem anderen Rechner anzuschliessen wenn ich nicht selbst dabei bin, geschweige denn selbst gehackt habe (Jailbreak), besteht meiner Ansicht nach keine Gefahr Daten auszulesen die nicht mir selber gehören.

Frage: Wie soll ich die Datenübertragung verschlüsseln? Gibt es eine Möglichkeit den Dateneingang per USB zu verschlüsseln? Nein? Dann ist die Wortwahl im Text falsch gewählt. Denn dann wäre es keine verschlüsselte Datenübertragung, sondern verschlüsselt gespeicherte Daten.

Gruss

sergey
 

sergey

Stammgast
Ich weiss, Doppelpost's und Spam, und der ganze restliche Kram ist nicht gerne gesehen hier, aber wenn schon auf dem Reiter "Heft und Webseite - Ihre Meinung intressiert uns. Was denken Sie über den neuen Internetauftritt und den PCtipp?" steht erwarte ich gerade von einer IT-Redaktion genau zu solchen Themen eine Antwort.

Ist eigentlich nicht meine Art so rumzuzicken, aber wenn hier derart viele 'Falschinformationen' rausgehen kann und will ich da nicht einfach still sein.

Gruss

sergey
 

sergey

Stammgast
Hallo?

Ist jetzt schon mein dritter Post in diesem Zusammenhang, und anscheinend kümmert's keinen auf der Redaktion. So stell ich mir arbeiten vor.

Wie bereits schon einmal gesagt: Von einer IT-Redaktion die etwas auf sich hält, erwarte ich mehr. Aber dies scheint den PC-Tipp nicht zu intressieren.

Ich lästere ja nicht gerne, aber jeder Aufruf auch mal etwas mehr über Linux oder Mac zu schreiben wurde bisweilen mit Hochtönen ignoriert. Stattdessen werden Tools, oder Geräte an denen Fehler bekannt werden (neuer Hype, obwohl diese Dinge schon länger bekannt sind) einfach durch den 'Dreck' gezogen, und dann auch noch falsche Tipps gegeben.

So leid es mir tut, aber der PC-Tipp ist nichts mehr, beziehungsweise, nicht mehr das was er einmal war. Will heissen: Als Abonnenten habt ihr mich verloren. Ob ich noch weiter im Forum tätig bleibe, sei dahingestellt, die Qualität einzelner Beiträge und die Hochnässigkeit gewisser Forumsmitglieder ist ins unermessliche gestiegen.

So, und bevor ich jetzt noch mit weiterem, vermutlich für euch, qualitativem 'Müll' hervorkomme lass ich's lieber. Sonst geht das so noch ewig weiter.

Gruss

sergey
 

Gaby Salvisberg

Redaktion PCtipp
Teammitglied
Hallo sergey

Ich verstehe nicht ganz, worüber du dich dermassen ärgerst. Deine Reaktion dünkt mich angesichts der uns von dir vorgeworfenen "Verfehlungen" ein bisschen übertrieben und nicht besonders sachlich.

Und es trifft meines Erachtens nicht zu, dass wir andere Betriebssysteme wie Linux oder Mac "in Hochtönen ignorieren". Kritisch über ein Produkt zu schreiben hat auch nichts mit "durch den Dreck ziehen" zu tun.

Um welchen Artikel gehts denn überhaupt? Ists jener im Heft 6 ab Seite 34 ("Sicher unterwegs")? Falls ja, dann werde ich den Autor mal auf diesen Thread aufmerksam machen.

Freundliche Grüsse

Gaby
 

sergey

Stammgast
Ich sagte, ich will nicht rumzicken, aber scheinbar wurde das so aufgefasst. Wie dem auch sei, was mich an der ganze Sache momentan am meisten 'ärgert' ist die Tatsache das man hier einen Forumspost in einem für die Redaktion (meiner Ansicht nach) wichtigen Unterforum eröffnet, und keine Antwort erhält.

Euch ist meine Argumentation nicht sachlich genug? Ich kann gerne noch einmal zusammenfassen was nicht stimmen kann im Beitrag 'Ihre Daten sind nicht sicher. - Heft Juni 2011 - Seite 6'.

Und was die Berichterstattung zu Themen wie Mac oder Linux angeht, muss ich leider sagen das ich schon sehr häufig (als es die Kommentare am Ende des Heftes noch gab) gelesen habe man möchte doch etwas mehr darüber schreiben. Einen wirklich konkreten Artikel, der nur um diese Themen handelt (einen Erwähnung darüber das man eine Knoppix CD zum Daten retten brauchen kann zähle ich hier nicht dazu) konnte ich in keinem der Hefte finden die ich momentan bei mir zu Hause rumliegen habe.

Gruss

sergey
 

Reto Vogt

Stammgast
Hallo Sergey

Sorry für die späte Antwort. Ich hatte deinen Thread übersehen, bis mich Gaby auf ihn aufmerksam machte.

Ich habe selbst ein iPhone und bin vom Gerät ebenfalls überzeugt. Trotzdem kann man auf einzelne Negativpunkte hinweisen, insbesondere weil es viele Menschen gibt, denen Datenschutz wichtig ist.

- Wenn ein iPhone gestohlen wird oder verloren geht, kann der Finder/Dieb auf die Daten auf dem Gerät zugreifen.

- Unverschlüsselte Daten auf dem PC sind auch abrufbar, wenn sich jemand Zugriff darauf verschafft. Du weisst sicher wie einfach das ist: USB-Stick anschliessen, Programm starten. Positionsdaten ausgelesen.

Mit deinem Hinweis zur verschlüsselten Übertragung hattest du recht. Die Daten werden mit der im Artikel erwähnten iTunes-Option verschlüsselt abgespeichert. Dieses Detail macht aber die Datenspeicherung auf dem iPhone nicht besser und den Artikel nicht schlechter. Aber selbstverständlich dürften solche Fehler nicht passieren. Entschuldigung dafür.

Cheers,
Reto
 

sergey

Stammgast
Hey

Das wichtigste finde ich einfach, dass diese Änderung schon letzten Sommer in den AGB's erläutert wurde, und wer was auf Datenschutz hält, kann diese durchlesen. Da dies aber 99.9% der Benutzer nicht machen, finde ich es komisch danach von einem 'Datensammeln' zu sprechen.

Bezüglich der Sammeldauer der Funktion: Auch den besten Programmierern können mal Fehler unterlaufen. Immerhin kann das System nicht gehackt werden solange man keinen Jailbreak drauf laufen hat.

Gruss

sergey
 
Oben