Firma gründen, selbständig werden - was brauchts?

Vanessa Kammermann

Microsoft Schweiz GmbH
Was denkt ihr, was brauchts, um einem neuen Geschäft zu beginnen? Reicht ein für den Anfang ein Postfach wie Windows Live Hotmail?

Was brauchts sonst noch?
 

_sven_

Stammgast
@vanessa kammermann

gehe mal schwer davon aus, dass diese frage rein rethorisch gestellt ist und nicht als ernsthafte frage gemeint sein kann.

ein postfach ist das was man zum gründen einer firma am wenigsten benötigt. es sei denn man hat nur eine private adresse die man nicht angeben will und die *sog* firmenadresse ist dann

firma
xxxx
postfach
plz ort.

versuchte das mal auf sarkastische und in diplomatischer version elegant zu verformulieren.

p.s und das letze was ich für eine firma wollte ist eine hotmail adresse.
ja und ich bin winuser
jaund ich arbeite mit microsoft
ja kenne einige versionen
nein keinen messenger von win, hot
 
Zuletzt bearbeitet:

Juerg Schwarz

Stammgast
@vanessa kammermann

gehe mal schwer davon aus, dass diese frage rein rethorisch gestellt ist und nicht als ernsthafte frage gemeint sein kann.

ein postfach ist das was man zum gründen einer firma am wenigsten benötigt. es sei denn man hat nur eine private adresse die man nicht angeben will und die *sog* firmenadresse ist dann

firma
xxxx
postfach
plz ort.

versuchte das mal auf sarkastische und in diplomatischer version elegant zu verformulieren.

p.s und das letze was ich für eine firma wollte ist eine hotmail adresse.
ja und ich bin winuser
jaund ich arbeite mit microsoft
ja kenne einige versionen
nein keinen messenger von win, hot
Genau so was in der Art wollt ich auch grad abgeben. Hotmail - da biegen sich bei mir die Balken. ROTFL noch dazu. Und dann noch für eine Firma. IGITT
 

_sven_

Stammgast
@jürg schwarz
Genau so was in der Art wollt ich auch grad abgeben. Hotmail - da biegen sich bei mir die Balken. ROTFL noch dazu. Und dann noch für eine Firma. IGITT
@o.s.t

Ganz klar: Zuallererst ein Konto für die Cloud
(irgendwo muss man ja seine Daten ablegen..... )

und ganz sicher keine Hotmail Adresse, am ehesten ein Mailadresse mit eigener Domain

irgendwiee bekommt das grauen eine ganz neue dimension oder namen. fima >hotmail>cloud und das alles in einem satz.

man muss sich das mal vorstellen. GRAUENVOLL

@vanessa kammermann ein feedback auf unsre antworten oder reaktionen ist willkommen.
 

Elena.Müller

Gesperrt
Gesperrt
Was denkt ihr, was brauchts, um einem neuen Geschäft zu beginnen? Reicht ein für den Anfang ein Postfach wie Windows Live Hotmail?

Was brauchts sonst noch?
Guten Tag

Wir sind gerade dabei eine Firma zu gründen.

Das ist vielleicht eine blöde Frage aber wir haben nicht so viel Ahnung von Computer. Was braucht es denn noch ausser einer Webseite und einer E-Mail Adresse?
 

Kovu

Stammgast
Wäre zu schön, wenn man das so pauschal beantworten könnte ;)

Die Frage ist wohl eher was für Anforderungen man an die EDV stellt. Es ist ein riesiger Unterschied, ob es sich um Kasse und Buchhaltung handelt, oder ob man arbeitsbedingt miteinander vernetzt sein muss.

Website und E-Mail an sich sind darüber hinaus meist unabhängig von der eigenen Infrastruktur.
 

Elena.Müller

Gesperrt
Gesperrt
Hallo Elena.Müller - und willkommen im PCtipp-Forum!


Möchtest Du mit dieser Frage nicht lieber in Deinem anderen Thread bleiben? Sonst wird das hier zu sehr verzettelt.

Herzliche Grüsse

Gaby
Hallo Gaby

Ich habe das als erstes gerade gesehen und weil da stand, dass dieser Bereich wohl zu Microsoft gehört, dachte ich mir, dass ich von dieser Damen vielleicht direkt eine kompetente Antwort bekomme.

Ausserdem geht es ja hier so wie ich das Verstehe um Software.

Meine eigentliche Frage aber die ich in der anderen Rubrik geschrieben habe, war aber die Frage nach Hardware.

Jedenfalls war das so gemeint.

Entschuldigung wenn ich was falsch gemacht habe.
 

Vanessa Kammermann

Microsoft Schweiz GmbH
Liebe Elena.Müller

Ich dachte, die Vorredner könnten etwas Sinnvolles zu Deiner Unterstützung beitragen, deshalb melde ich mich erst jetzt.

Schon mal vorab: Ich wünsche dir viel Freude, Mut, Durchhaltewille und Erfolg bei deiner Geschäftsgründung.

Softwaremässig brauchts meiner Meinung nach nicht viel. Es kommt ein bisschen auf die Art des Geschäfts an: Mit Office 365 http://www.microsoft.com/de-ch/offi...?WT.mc_id=FY12_EYB_de_ch_PCTipp_Display_O365G
bekommst du für einen festen Preis pro Mitarbeiter ein Microsoft Office, das man überall mit jedem Endgerät bedienen kann. Browser und Internetverbindung genügen.

Falls du Wert darauf legst, dass alles auch ohne Internetverbindung funktioniert und deine Daten auf "deiner Kiste" bei dir haben willst, dann ist auch das möglich. Es gibt sogar Office-365-Pläne, die beides kombinieren: lokales Office und Office im Netz, das man überall, auch beim Kunden, im Restaurant oder in Warteräumen benützen kann.

Unterstützung bei einem kompetenten Microsoft-Partner findest du hier:
http://pinpoint.microsoft.com/de-CH/home

Noch Fragen? Jederzeit!
 

_sven_

Stammgast
Guten Tag

Wir sind gerade dabei eine Firma zu gründen.

Das ist vielleicht eine blöde Frage aber wir haben nicht so viel Ahnung von Computer. Was braucht es denn noch ausser einer Webseite und einer E-Mail Adresse?

wer ist wir( 1,2,3 mehr )
in der CH:

wenn es zum gründen einer firma lediglich um it-mittel gehen würde dann wäre das ja schön.

gehe mal über die pc, bildschirme, drucker, scannner und programme raus und gebe einen anstoss.

vllt denkt man mal daran sich bei der ahv anzumelden,
vllt. ist es ratsam sich über allfällige unfallversicherungen schlau zu machen
vllt. eine betriebshaftpflichtversicherung abzuschliessen, denn eine privathaftpflicht greift bei einer firma nicht.
bei angestelten:
-unfallversicherungen
-erwerbsausfallversicherungen
-pensionskassen
-startkapital soll ja auch noch vorhanden sein.
-aufträge ordern
sich überlegen ob man eine einzelfirma die dann mit dem privatvermögen haftet gründet oder vllt eine gmbh in betracht zieht.

was ist es für eine firma: baugeschäft bis arzpraxis oder werbeagenturen sind alles firmen.

was man nicht braucht
eine cloud
eine hotmailaddy

@vanessa kammermann

nur werben für ms ist nach meiner meinung auch nicht der beste und einzige weg eine firma zu gründen. deine aussage

Ich dachte, die Vorredner könnten etwas Sinnvolles zu Deiner Unterstützung beitragen, deshalb melde ich mich erst jetzt.
würdigt jeden herab.
 
Zuletzt bearbeitet:

Elena.Müller

Gesperrt
Gesperrt
wer ist wir( 1,2,3 mehr )
Hallo Sven

Es geht dich sicher nichts an wer wir sind ;)
Aber wenn du gelesen hättest was ich geschrieben habe, dann steht da mehrfach ganz klar um wieviele Arbeitsplätze es geht.

in der CH:

wenn es zum gründen einer firma lediglich um it-mittel gehen würde dann wäre das ja schön.
Ich kann jetzt nicht ganz nachvollziehen was dieser Kommentar soll. Es geht hier ja lediglich um die IT-Mittel. Nach etwas anderem Frage ich doch in einem Forum für Computer nicht nach?!

gehe mal über die pc, bildschirme, drucker, scannner und programme raus und gebe einen anstoss.

vllt denkt man mal daran sich bei der ahv anzumelden,
vllt. ist es ratsam sich über allfällige unfallversicherungen schlau zu machen
vllt. eine betriebshaftpflichtversicherung abzuschliessen, denn eine privathaftpflicht greift bei einer firma nicht.
bei angestelten:
-unfallversicherungen
-erwerbsausfallversicherungen
-pensionskassen
-startkapital soll ja auch noch vorhanden sein.
-aufträge ordern
sich überlegen ob man eine einzelfirma die dann mit dem privatvermögen haftet gründet oder vllt eine gmbh in betracht zieht.

was ist es für eine firma: baugeschäft bis arzpraxis oder werbeagenturen sind alles firmen.
Also entschuldige mal, ich glaub mein Hamster dreht am Rad.

Bin ich hier überhaupt noch im richtigen Forum? Ich dachte es geht hier ausschliesslich um EDV und nicht um unseriöse Möchtegernunternehmensberatung.

vllt. solltest du mal deine Kompetenz nicht überschätzen
vllt. solltest du mal lesen worum ich angefragt habe
vllt. solltest du mal ein bisschen ruhig sein. Es ist wohl besser wenn du dich einfach raus hältst.

Ich kann dir aber versichern, dass wir uns um all diese Dinge doch tatsächlich auch Gedanken gemacht haben.

Und in welche Richtung unsere Firma geht hättest du übrigens ebenfalls aus meinen Beiträgen hier lesen können.

Einfach nur Blabla, damit man auch etwas gesagt hat? Tut mir leid aber dafür hab ich kein Verständnis. Ich würde dich jedenfalls nicht bei uns anstellen :D

was man nicht braucht
eine cloud
eine hotmailaddy
Das einzige was jetzt tatsächlich von Belang hätte sein können bei meiner Anfrage, kannst du offensichtlich nicht einmal begründen oder mir wenigstens mehr Informationen dazu geben.


@vanessa kammermann

nur werben für ms ist nach meiner meinung auch nicht der beste und einzige weg eine firma zu gründen. deine aussage

würdigt jeden herab.
Du scheinst ein sehr bösartiger Mensch zu sein. Also ich habe die Beschriftung Partnerchannel: Microsoft; hier im Forum schon so verstanden, dass mir hier jemand von Microsoft direkt und kompetent Auskunft gibt.
Das die Dame hier dann keine Werbung für Macintosh macht ist mir auch klar.

Ich bitte dich, dich doch aus meinen Anfragen, und ich werde sicher noch einige haben, einfach fern zu halten. Mit destruktiven Persönlichkeiten kommuniziere ich nämlich unheimlich ungerne. Das kostet höchstens viel Nerven und Zeit und Zeit ist nunmal Geld.
 

Elena.Müller

Gesperrt
Gesperrt
Schon mal vorab: Ich wünsche dir viel Freude, Mut, Durchhaltewille und Erfolg bei deiner Geschäftsgründung.
Vielen Dank

Softwaremässig brauchts meiner Meinung nach nicht viel. Es kommt ein bisschen auf die Art des Geschäfts an: Mit Office 365 http://www.microsoft.com/de-ch/offi...?WT.mc_id=FY12_EYB_de_ch_PCTipp_Display_O365G
bekommst du für einen festen Preis pro Mitarbeiter ein Microsoft Office, das man überall mit jedem Endgerät bedienen kann. Browser und Internetverbindung genügen.

Falls du Wert darauf legst, dass alles auch ohne Internetverbindung funktioniert und deine Daten auf "deiner Kiste" bei dir haben willst, dann ist auch das möglich. Es gibt sogar Office-365-Pläne, die beides kombinieren: lokales Office und Office im Netz, das man überall, auch beim Kunden, im Restaurant oder in Warteräumen benützen kann.

Unterstützung bei einem kompetenten Microsoft-Partner findest du hier:
http://pinpoint.microsoft.com/de-CH/home

Noch Fragen? Jederzeit!
Vielen Dank für die Links

Wir werden diese Dinge mal genau überprüfen. Ich habe nur mal kurz einen Blick darauf geworfen.
Die Idee das so zu sagen auf einem Server zu mieten haben wir noch gar nicht in Betracht gezogen.
Allerdings weiss ich nicht ob ich Firmeninternas irgendwo gespeichert haben möchte, wo andere auch noch Zugriff haben.

Falls sich noch weitere Fragen ergeben, wende ich mich an die angegebene Adresse. Sonst bekomme ich hier wieder unaufgeforderte "Beratung" von Sven :D
 

Vanessa Kammermann

Microsoft Schweiz GmbH
Die Idee das so zu sagen auf einem Server zu mieten haben wir noch gar nicht in Betracht gezogen.
Allerdings weiss ich nicht ob ich Firmeninternas irgendwo gespeichert haben möchte, wo andere auch noch Zugriff haben.
Kommt eben ein bisschen auf die Struktur der Firma an und auf die Art der Daten.

Office 365 eignet sich gut für Startups. So muss man nicht in die eigene Infrastruktur investieren von den Clients, also den PCs oder Notebooks, und dem Internetanschluss mal abgesehen.

Man kann dann später immer noch eine hybride Umgebung aufbauen, teils intern, teils Cloud.
Auf die Daten im Rechenzentrum hat kein anderer Zugriff, ausser der Besitzer der Daten. "Cloud" heisst nicht, dass man seine Daten speichert und sich jeder daran bedienen kann. Sicherheit wird hier genau so gross und sogar grösser geschrieben als vielerorts. Die Gleichung "Cloud = unsicher" stimmt nicht.

Auf jeden Fall braucht es eine seriöse Beratung auf der Basis einer Bestandesaufnahme und des Geschäftsmodells.

Das Forum ist übrigens für alle da: Insofern sind hier auch Tipps für Unternehmensgründungen erwünscht. Und da geht es wirklich nicht nur um IT!!
 

Kovu

Stammgast
Die Gleichung "Cloud = unsicher" stimmt nicht.
Gleichermassen sollte man aber auch betonen, dass "Cloud != sicher" bedeutet. Das Argument der Sicherheit ist meiner Meinung nach völlig entkräftet, wie man wiederholt bei Cloud-Diensten in der jüngeren Vergangenheit festgestellt hat.

z.B.: http://www.pctipp.ch/news/firmen/56270/psn_downtime_kostet_unsummen.html

Es ist bestenfalls ein Risiko, dass von gewissen Leuten der Bequemlichkeit wegen 'gerne' eingegangen wird. Wenn man dann von Sicherheitstechnologien spricht, ist es eigentlich nichts anderes als krampfhaft zu versuchen, Sicherheitslöcher zu stopfen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Elena.Müller

Gesperrt
Gesperrt
Office 365 eignet sich gut für Startups. So muss man nicht in die eigene Infrastruktur investieren von den Clients, also den PCs oder Notebooks, und dem Internetanschluss mal abgesehen.
Hallo Vanessa

Ich will jetzt nicht ins selbe Horn blasen wie "Kovu", aber ich habe ja bereits gesagt, dass ich das Problem weniger beim Internet Provider sehe sondern viel mehr darin, dass wir nicht mehr darüber bestimmen können wer Zugriff auf unserer Daten hat.

Das soll kein Misstrauen gegen Microsoft sein. Aber ich denke wenn man z.B. Sony und sein Datendesaster der "sicher" in der Cloud gehosteten Kundendaten betrachtet, dann lässt das einfach begründete Zweifel für solche Dienste aufkommen.
Wenn unsere Konstruktionen in falsche Hände geraten wird es nämlich teuer und ein paar Jahre Entwicklungsarbeit könnte für die Katz gewesen sein.

Auch diese Aussage verstehe ich nicht ganz:

Office 365 eignet sich gut für Startups. So muss man nicht in die eigene Infrastruktur investieren von den Clients, also den PCs oder Notebooks, und dem Internetanschluss mal abgesehen.
Man muss nicht in die eigene Infrastruktur investieren? Und dann wird die ganze Infrastruktur aufgezählt in die man doch investieren muss.
Und auch ins Office müsste man investieren, denn nur weil die Infrastruktur extern ist, bedeutet das nicht, dass man sie nicht zahlen muss. Oder ist Office 365 kostenlos?
Ohne das ich jetzt schon irgendwelche konkreten Zahlen kenne, darf ich doch davon ausgehen, dass dieses Modell über drei Jahre teurer wäre als wenn ich mir 7x Office als lokale Installation kaufen würde.
Aus persönlicher Erfahrung würde ich sagen, dass Abos eigentlich immer teurer sind als einmalige anschaffungen.

Das Forum ist übrigens für alle da: Insofern sind hier auch Tipps für Unternehmensgründungen erwünscht. Und da geht es wirklich nicht nur um IT!!
Entschuldigung aber, vorausgesetzt ich verstehe diese Aussage richtig (bin mir nicht ganz sicher, also Entschuldigung falls nicht), sehe ich hier das dann doch etwas anders.

Wenn mir ein öffentliches Forum einer Computerzeitschrift (PC Tipp liegt hier herum, deshalb kam ich überhaupt erst darauf) Ratschläge für die Unternehmensgründung geben will, dann muss man sich nicht wundern wenn die meisten Firmen gleich wieder pleite gehen wenn sie auf solche, teilweise selbstgestrickte Weisheiten zurückgreifen müssen die hier zum Beispiel verbreitet wurden.

Denn die Unternehmensgründung ist ein viel zu komplexes Gebiet und dafür zieht man seriöserweise eine Anwaltskanzlei zu Rate und nicht die Meinung von Hinz und Kunz aus einem allgemeinen Computerforum.
Hier will ich nur fachlich korrekte Auskunft zu Computern und artverwandten Dingen wie Smartphones (dazu wird es gleich auch ein paar Fragen geben ;-) ).

Start-Up und Jungunternehmen bedeuten übrigens nicht 3 Leute und sagt auch nichts über die finanziellen Mittel aus.
Wir sind weder 20 Jahre alt noch mussten wir für dieses Projekt dafür unsere Pensionskassengelder verwenden, wie das viele leichtsinnigerweise tun.

Mit dem Argument, dass Office 365 für Start-Up's geeignet ist weil man dann nicht in die Infrastruktur investieren muss, obwohl man dann doch eben die ganze Infrastruktur noch haben muss, kann ich wirklich nichts anfangen. Oder ich verstehe da etwas grundlegend nicht.

Es beschleicht mich das dumpfe Gefühl ich hätte hier eine Lawine losgetreten und möchte diese jetzt auch wieder stoppen.

Ich bedanke mich jedenfalls für die geduldigen Ausführungen betreffend meiner Anfrage.
Allerdings denke ich, dass eine solche Cloud Lösung mit Aboabhängigkeit und Kontrollverlust über die Daten (Die Bank Sarasin dachte übrigens auch es kommt ja nicht einfach so jeder an Hildebrands Kontodaten...) einfach nicht in Frage kommt. Somit hat sich das hier dann erledigt.

Danke euch allen

Elena
 

Vanessa Kammermann

Microsoft Schweiz GmbH
Liebe Elena


Ich will jetzt nicht ins selbe Horn blasen wie "Kovu", aber ich habe ja bereits gesagt, dass ich das Problem weniger beim Internet Provider sehe sondern viel mehr darin, dass wir nicht mehr darüber bestimmen können wer Zugriff auf unserer Daten hat.
Cloud Computing bedeutet nicht, dass jedermann Zugriff auf deine Daten hat. Es ist klar, dass nur du Zugriff auf deine Daten hast.

Das wird auch rechtlich abgesichert. Aber natürlich brauchts ein Vertrauen in einen Diensteanbieter. Dein Beispiel einer Privatbank hat nichts mit der Cloud zu tun.


Wenn unsere Konstruktionen in falsche Hände geraten wird es nämlich teuer und ein paar Jahre Entwicklungsarbeit könnte für die Katz gewesen sein.
Darum sagte ich ja, es kommt auf die Daten und das Geschäftsmodell an. Microsoft kombiniert deshalb klassische IT (interne "Cloud") mit Cloud Computing.

Investment: Das bezieht sich auf eigene Server. Man kann einen Mailserver intern betreiben oder z.B. innerhalb von Office 365 nutzen.

Klar kostet dieses Angebot etwas. Der Unterschied: Man muss sich nicht mehr um Lizenzen kümmern, hat immer die neuste Office-Version und bekommt in einigen Preisplänen eine Lizenz für ein lokal installiertes Office dazu. Viele versteckte Kosten entfallen.

Wie gesagt: Für genaue Aussagen braucht es eine Beratung. Die bekommst du bei einem der genannten Partner.

Wenn mir ein öffentliches Forum einer Computerzeitschrift (PC Tipp liegt hier herum, deshalb kam ich überhaupt erst darauf) Ratschläge für die Unternehmensgründung geben will, dann muss man sich nicht wundern wenn die meisten Firmen gleich wieder pleite gehen wenn sie auf solche, teilweise selbstgestrickte Weisheiten zurückgreifen müssen die hier zum Beispiel verbreitet wurden.

Denn die Unternehmensgründung ist ein viel zu komplexes Gebiet und dafür zieht man seriöserweise eine Anwaltskanzlei zu Rate und nicht die Meinung von Hinz und Kunz aus einem allgemeinen Computerforum.
Auch das ist doch ein guter Hinweis für alle Mitlesenden, die an eine Firmengründung gedacht haben. Mir gings bei meinem Statement darum, dass dies ein öffentliches Forum ist, kein persönlicher Beratungskanal und unterschiedlichste Nutzer von Tipps unterschiedlicher Levels profitieren können.



Mit dem Argument, dass Office 365 für Start-Up's geeignet ist weil man dann nicht in die Infrastruktur investieren muss, obwohl man dann doch eben die ganze Infrastruktur noch haben muss, kann ich wirklich nichts anfangen. Oder ich verstehe da etwas grundlegend nicht.

Es beschleicht mich das dumpfe Gefühl ich hätte hier eine Lawine losgetreten und möchte diese jetzt auch wieder stoppen.

Elena
Wie gesagt: Infrastruktur ist mehr als nur ein PC und ein Drucker.

Lawine: Ist doch kein Problem. Dafür sind solche Foren ja da.

Vielleicht melden sich noch andere User? Wer gründet noch eine Firma oder hat schon daran gedacht? Womit bist du gestartet? IT-mässig ...

:-D
 
Oben