Google-Maps-Alternative: Das kann die Waze-Navi-App

Dieser Thread ist Teil einer Diskussion zu einem Artikel:  Zum News-Artikel gehen

Badkappenfrieda

Aktives Mitglied
Beim Ueberfliegen des Titels habe ich doch tatsaechlich "Wave Nazi" gelesen und mir gedacht, ob das eine Aepp fuer all die 5G-Hypochonder sei... Produktnamen gibt's, unglaublich.
 

Mabuk

Neues Mitglied
Besagter Waze Artikel kommt für meinen Geschmack gar etwas Simpel daher liebe Frau Maag.
Natürlich fragt man sich auch, weshalb Google Waze wirklich zum bestehenden Portfolio dazu gekauft hat.
Mir ist auch aufgefallen, dass Uber dieses Waze App (for Uber Driver) in der ganzen Welt benutzt. Es wäre Interessant näheres darüber zu erfahren, quasi als substantielle Zugabe :)
Ebenfalls zB .welches Navi sich nicht nur die Daten vom NAVSTAR GPS (DOD USA) zunutze macht sondern auch zB. GLONASS (RU), Galileo (EU) oder Beidou (VRC) Daten verwendet...
 

Phoenix

Neues Mitglied
Vor rund einem Jahr war ich noch Waze User und habe auch fleissig editiert.
Leider musste ich dann feststellen, dass die Routenführung oft sehr eigenwillig ist und einige direkte Wege partout nicht berücksichtigen wollte. Dafür unsinnig weite Umwege machte.
Mit vielen Zwischenzielen kann man zwar die gewünschte Route planen, aber sobald man auch nur kurz ein Abbiegen um 5 Meter verpasst, wird die Route neu berechnet und zwar über die Umwege. Die eingegebenen Zwischenziele sind nicht mehr berücksichtigt.
Auch das Punktesystem, um beim Editieren eine weitere Stufe auf zu steigen und somit mehr Rechte zu erhalten, war für mich eher deprimierend. Stufe 3 schien mir unerreichbar, oder erst in drei, oder mehr Jahren.
Nun verwende ich wieder hauptsächlich Google Maps, welches viel zuverlässiger routet.
 

Gaby Salvisberg

Redaktion PCtipp
Teammitglied
Hallo Phoenix und willkommen im PCtipp-Forum!
Ups. Nun erst sehe ich, dass die Kommentare schon von Okt. 20 sind.
Wurde der Artikel am 03.09.2021 Recycled?
Korrekt, Kollegin Claudia Maag hat am letzten Freitag den Artikel von 2020 aktualisiert, siehe auch den Vermerk am Schluss:
(Dieser Artikel erschien erstmals im Oktober 2020 und wurde am 03.09.21 aktualisiert.)
Daher ist es kein Problem, dass du hier auf die älteren Kommentare antwortest. :)

Herzliche Grüsse
Gaby
 

Claudia Maag

Redaktion PCtipp
Teammitglied
Besagter Waze Artikel kommt für meinen Geschmack gar etwas Simpel daher liebe Frau Maag.
Natürlich fragt man sich auch, weshalb Google Waze wirklich zum bestehenden Portfolio dazu gekauft hat.
Mir ist auch aufgefallen, dass Uber dieses Waze App (for Uber Driver) in der ganzen Welt benutzt. Es wäre Interessant näheres darüber zu erfahren, quasi als substantielle Zugabe :)
Ebenfalls zB .welches Navi sich nicht nur die Daten vom NAVSTAR GPS (DOD USA) zunutze macht sondern auch zB. GLONASS (RU), Galileo (EU) oder Beidou (VRC) Daten verwendet...
Hallo Mabuk
Im Rahmen des Artikel-Updates habe ich bei der Pressestelle von Uber bzgl. Verwendung von Waze (für Uber Driver) nachgefragt. Und nun auch eine Antwort erhalten. Uber sagt dazu folgendes:
«Die Fahrer, die die Uber App nutzen, sind in der Wahl des Navigationssystems grundsätzlich frei. Neben dem bereits in der Uber Fahrer-App integrierten GPS-Navigationssystem steht es ihnen jederzeit offen, auch andere Services zu nutzen (wie z.B. Waze oder Google Maps).
Da bei der Uber App in der Schweiz der Fahrpreis dem Fahrer und Fahrgast bereits bei der Bestellung angezeigt und vor Fahrtbeginn bestätigt wird, hat das gewählte Navigationssystem auch keinen Einfluss auf den Fahrpreis.»
Beste Grüsse
Claudia
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben