QR Code Scanner

Dieser Thread ist Teil einer Diskussion zu einem Artikel:  Zum News-Artikel gehen

hsf41

Stammgast
Ich möchte mit meinem Win 10 Desktop PC die Zahlungen mit einem QR Code Scanner machen.
Was für ein Model, Typ, Fabrikat brauche ich dafür ?
 

Gaby Salvisberg

Redaktion PCtipp
Teammitglied
Hallo hsf41
Es hängt auch sehr davon ab, welche Lesegeräte die Bank unterstützt. Um welche Bank handelt es sich?
Z.B. bei der Migrosbank werden Webcams nicht als QR-Code-Leser unterstützt. Der empfohlene Weg führt über die Migrosbank-App auf dem Smartphone, mit der man die Codes scannt. Angeblich soll auch PayEye unterstützt werden.

Herzliche Grüsse
Gaby
 

gucky62

Stammgast
Besorgt Euch einen ganz normalen Industrie Barcodescanner der 1D2D kann. Z.B. Honeywell 1400g USB. Korrekt konfigurieren und damit lassen sich die QR Codes (Nur die nicht auhc die bisherigen Zahlencodes, das geht nur mit PayEye) problemlos einlesen. Egal ob in der Migros Bank Software, Web-Oberfläche anderer Banken, usw. Vorteil davon ist, das es auch bei PDF-Rechnungen mit QR Code ab dem Bildschirm perfekt funktioniert, wie natürlich auf Papier. Zusätzliche Software wird dafür gar nciht benötigt. OS ist dabei auch egal. Da der USB-Barcodescanner ja als Tastatur erkannt wird. Etwas tricky ist die korrekte Konfiguration des Scanners.
Mit dem PayEye von Creatix geht es ausschliesslich von Papier aus.

Gruss Daniel
 

waendi

Stammgast
Es kommt darauf an, wieviele Zahlungen Du erfassen musst. Ich persönlich verwende die QR-Zahlteil App, die sowohl auf dem Computer als auch auf dem Handy installiert werden muss. Mir gefällt, dass das sowohl mit der Online Version als auch mit meiner Offline-Zahlungsversion (mit anschliessendem Filetransfer) funktioniert. Somit ohne irgendwelche Zusatzkosten.
P.S. Ich habe nichts mit dieser Firma zu tun - es ist einfach mein Erfahrungsbericht
 

Klaus Zellweger

Redaktion PCtipp
Teammitglied
Warum die Zahlungen nicht einfach mit dem Smartphone erledigen? Extrem schnell, zuverlässig, keine neue Hardware, keine zusätzliche Software, keine weiteren Kosten, immer zur Hand … Das bietet unterdessen jede halbwegs ernstzunehmende Bank in der Schweiz.
 

POGO 1104

PCtipp-Moderation
Teammitglied

hsf41

Stammgast
Guten Tag zusammen

Der Grund ist Sicherheit. Ich mache meinen Zahlungsverkehr nur zu Hause auf meinem PC der per LAN angeschlossen ist.

Ich habe heute den PayEye Scanner angeschlossen. Arbeitet ohne Probleme.

Vielen Dank für euere Tipps
 

gucky62

Stammgast
Warum die Zahlungen nicht einfach mit dem Smartphone erledigen? Extrem schnell, zuverlässig, keine neue Hardware, keine zusätzliche Software, keine weiteren Kosten, immer zur Hand … Das bietet unterdessen jede halbwegs ernstzunehmende Bank in der Schweiz.
Weil doch noch einige Leute grundsätzlichen Sicherheitsprobleme mit den Smartphone Apps sehen. es ist nun einmal keine so gute Idee Authentifizierung und Zahlungsprozess über dasselbe Device und den selben Kommunikationskanal abzuwickeln. Wer sich Zugang zum Smartphone verschafft hat (Es gibt leider solche Trojaner) hat dann gleich beides unter Kontrolle. 2 Sicherheitsfaktoren sind etwas anderes.
Aber es ist logischerweise weniger bequem.
Und dazu kommen halt auch noch einige Nutzer die Zahlungen über spezielle Softwarelösungen abwickeln.
Aber diese Diskussionen hatten wir schon einige male.

Gruss Daniel
 

re460

Stammgast
Der Grund ist Sicherheit. Ich mache meinen Zahlungsverkehr nur zu Hause auf meinem PC der per LAN angeschlossen ist.
Dann aber auch nur via VPN (z.B. via VPN-express) am heimischen PC. Sicherheit ist wichtig, hat aber auch seinen Preis.
Ich mache meine Zahlungen heute fast ausschliesslich nur noch mit dem Smartphone, bin aber auch da über VPN-express mit dem Internet verbunden. Dank VPN werden auch offene WLAN-Netze sicher.

Freundliche Grüsse

Gian
 

Klaus Zellweger

Redaktion PCtipp
Teammitglied
Dann aber auch nur via VPN (z.B. via VPN-express) am heimischen PC. Sicherheit ist wichtig, hat aber auch seinen Preis.
Mit Verlaub, das ist nicht nötig. Die Sicherheit bei Zahlungen via Smartphone muss von der Bank gewährleistet werden. Dabei wird jedes Bit verschlüsselt und kryptografisch zertifiziert und was weiss ich alles. Ein VPN bringt deshalb keinen Mehrwert.

Keine Bank der Welt wird von einem Kunden erwarten, dass er etwas zur Sicherheit beträgt, solange er sorgfältig mit den Zugangsdaten umgeht. Wie könnte er auch? Ich weiss ja nicht, wie es um deine kryptografische Kompetenz steht, aber meine endet bei ROT13 – und das gilt noch nicht einmal als richtige Verschlüsselung.

Ich hätte kein Problem damit, mit dem Smartphone in einer üblen Spelunke am Ende der Welt in einem offenen Wi-Fi-Netz ein paar Zahlungen zu tätigen. Den ganzen Krypto-Kram machen die App und der Server der Bank unter sich aus. Ich glaube auch nicht, dass im Kleingedruckten der Bank steht, dass ein Wi-Fi-Netz nach Veilchen duften muss, damit es für Zahlungen verwendet werden darf. ;-)
 

Charlito

Stammgast
Oben