Safari

Dieser Thread ist Teil einer Diskussion zu einem Artikel:  Zum News-Artikel gehen

Christophe

Stammgast
Einfach mal so eine Bemerkung über den Apple-Browser Safari. Ich bin absoluter Apple-Fan und daher seit Jahren Benutzer ausschliesslich von Apple-Hardware. Aber leider muss ich nun definitiv und endgültig feststellen: der Apple Browser Safari hinkt. So kann ich z.B. E-Paper des Tagesanzeigers nicht lesen, hingegen auf Google Chrome. Und auch bei weiteren Anwendungen muss ich auf andere Browser ausweichen, damit die problemlos laufen. Aus Sicherheitsgründen werde ich nun neben Google Chrome noch mal Firefox ausprobieren. Schade, dass Apple hier nicht mehr zu bieten hat. Apropos: Mit Updates bin ich immer à jour.
 

Klaus Zellweger

Redaktion PCtipp
Teammitglied
Aber leider muss ich nun definitiv und endgültig feststellen: der Apple Browser Safari hinkt.

Nicht Safari hinkt, sondern gewisse Websites oder Dienste.

Die Verantwortlichen bei Apple sind fast schon besessen vom Ehrgeiz, den schnellsten, schlanksten und kompatibelsten Browser herzustellen. Und ich denke, das haben sie auch geschafft. Ich verwende fast ausschliesslich Safari und weiche nur dann auf andere Browser aus, wenn es absolut nicht anders geht.

Und dass es manchmal nicht anders geht, ist allein die Schuld der jeweiligen Websites, die sich nicht mehr an gültige Standards halten, sondern sich an Chrome anpassen. Chrome ist heute das, was früher der Internet-Explorer war: Ein fettes, schwerfällige Ungetüm, das nach eigenen Regeln spielt und durch seine schiere Verbreitung dafür sorgt, dass eben nicht mehr streng HTML-5-konform entwickelt wird, sondern «Chrome-konform».

Schade, dass Apple hier nicht mehr zu bieten hat.

In meinen Augen bietet Apple den besten Browser. Dass es unfähige Webprogrammierer gibt, ist nicht deren Schuld. Auch der teuerste Mercedes bietet keinen Komfort, wenn er auf einer alten Strasse alle zehn Meter in ein Schlagloch fahren muss.

Ich denke aber, dass das auch in Zukunft kein echtes Problem wird, weil Safari auf dem iPhone die absolute Nummer 1 unter den Browsern ist. Wer an Safari vorbei programmiert, programmiert am iPhone vorbei. Und das hat Konsequenzen – denn wo das iPhone ist, ist auch das Geld.

Wenn also das E-Paper des Tagesanzeigers in Safari nicht lesbar ist, solltest du beim Verlag anklopfen und ihnen die Meinung geigen.
 

Christophe

Stammgast
Ja, danke. Habe ich aber bereits getan. Ich habe Ihnen dann sämtliche technischen Angaben geliefert. Und nach einigen Tagen schliesslich diese Antwort erhalten →

Guten Tag Herr Weilenmann
Vielen Dank für Ihre Geduld.
Unsere Entwickler konnten an Ihrem Konto und den Einstellungen keinen Fehler feststellen. Es muss sich um ein lokales Problem mit Safari handeln. Unter Umständen um eine Dark Mode Extension.
Wir bedauern, dass wir keine konkrete Lösung anbieten können und hoffen, Sie können den Fehler bald selber bzw. mithilfe eines Supporter beheben.
Freundliche Grüsse
[Name entfernt]
Online Specialist
Tages-Anzeiger
Werdstrasse 21, CH-8021 Zürich
044 404 64 64 abo-service@tages-anzeiger.ch www.tagesanzeiger.ch www.tamedia.ch

Tages-Anzeiger Logo

Beim ZHprivateTax habe ich mich nicht mehr gemeldet. Denn da funktioniert die Sache mit dem Laden der Beilagen auch nicht korrekt. Aber dann in Google Chrome. Und für die Steuererklärung sollte es ja dann schon auch bei Safari gehen. Na ja, hoffen wir, dass du recht hast und einige das dann mal merken und handeln werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

waendi

Mitglied
...soviel zum besten Browser Safari...
Ich bin auch Apple UND Windows Fan, musste aber gerade auf der Webseite von Apple lesen, dass seit 21. Januar 2020 Safari für Windows nicht mehr unterstützt wird...
 

Klaus Zellweger

Redaktion PCtipp
Teammitglied
Unsere Entwickler konnten an Ihrem Konto und den Einstellungen keinen Fehler feststellen. Es muss sich um ein lokales Problem mit Safari handeln. Unter Umständen um eine Dark Mode Extension.
Kann ich mir nicht vorstellen, aber das ist schnell überprüft. Rufe in Safari die Einstellungen auf und deaktiviere im Bereich “Erweiterungen” alle Erweiterungen. Starte Safari neu und versuche es noch einmal.
 
Oben