Swiss-Covid-App zeigt Wirkung

Dieser Thread ist Teil einer Diskussion zu einem Artikel:  Zum News-Artikel gehen

malamba

Stammgast
Warum soll man das Covid-App nutzen wenn die Grundlagen schon verfälscht sind? Denn solange die PCR Test weder valiert noch ein Gütesiegel haben zudem eine hohe falsche Poitiv Rate erzeugen, was wiederum hohe (falsche) Fallzahlen generiert, ist auch das App unbrauchbar.
 

Gaby Salvisberg

Redaktion PCtipp
Teammitglied
Im Artikel geht es um die App.

Daher nur kurz: Mit einem Test, der gut 99% korrekt positive und 98% korrekt negative Ergebnisse liefert, sollte man doch durchaus arbeiten können. Es geht darum, möglichst viele Fälle in kurzer Zeit zu finden, um möglichst viele weitere Ansteckungen zu verhindern.
(Siehe auch: https://www.higgs.ch/wie-aussagekraeftig-sind-die-pcr-tests-fuer-sars-cov-2/36620/)

PS: Wir sollten hier eigentlich keine medizinischen/politischen Themen diskutieren, denn das artet leider zu schnell in Verschwörungstheorien und Flamewars aus.
 

malamba

Stammgast
Das App ist jedoch ein wichtiger Baustein in dieser Geschichte=mein Kommentar. Ich könnte hier andere wissenschaftliche ! Fakten verlinken, mache es jedoch nicht, da nicht der geeignete Diskursort.
 

stadlerru

Mitglied
Die App ist zweifelsohne auf dem richtigen Weg. Wenn man trotz nachfragen vom Gesundheitsamt nach 14 Tagen immer noch keinen Code bekommt, fehlt es nicht an der App, sondern an der Ausbildung der zuständigen Personen. Die App könnte wesentlich wirksamer sein, wenn die vorgelagerten Prozesse zeitnah gelebt würden.
 
Oben