Thunderbird-Daten auf Windows UND Linux verwenden.

cartney2

Aktives Mitglied
Ich habe einen PC mit Windows 7 und einen Laptop mit Windows 10. Da der Microsoft-Support für Windows 7 im Januar aufhört, habe ich den PC auf Linux-Ubuntu umgestellt.
Bis jetzt habe ich für meine Mails Thunderbird auf beiden Computern benutzt, mit den Daten auf einer externen Platte. Ich musste einfach jeweils die externe Platte am richtigen Computer einstecken, das hat wunderbar funktioniert.
Kann ich nun immer noch die gleichen Daten für beide Computer benutzen? Also für Windows 10 UND für Linux-Ubuntu?
Danke für einen guten Ratschlag: Enrico
 

crimle

Stammgast
Ciao Enrico

Ja, indem Du Deine E-Mail-Konten als «IMAP» einrichtest. Dann bleiben alle Ordner (Posteingang, Gesendet, Entwürfe, Vorlagen, ... inkl. Unterordner auf dem Mailserver gespeichert. Thunderbird sorgt dann für die Synchronisation. Somit sind alle Ordner immer auf allen Geräten identisch.

Den Kalender synchronisierst Du am besten mit dem Add-on «Provider für Google Kalender» und die Kontakte mit dem Add-on «gcontactsync». Das alles funktioniert bei mir seit Jahren hervorragend.

Falls Du Mails oder Anhänge hast, die Du lokal (ausserhalb des Postfachs) speichern willst, würde sich eine Cloud-Lösung anbieten.

Gruss
Christof
 

Geoffrey

Stammgast
Ciao Enrico

Ja, indem Du Deine E-Mail-Konten als «IMAP» einrichtest. Dann bleiben alle Ordner (Posteingang, Gesendet, Entwürfe, Vorlagen, ... inkl. Unterordner auf dem Mailserver gespeichert. Thunderbird sorgt dann für die Synchronisation. Somit sind alle Ordner immer auf allen Geräten identisch.

Gruss
Christof

Da bin ich dann nicht so sicher, dass dem so ist mit IMAP.

Natürlich bleiben die Mails auf dem Server. Aber Thunderbird lädt immer auch etwas herunter und speichert die Mails in einer Datenbank.
Nur wenn diese Datenbanken bei der Win-Version und bei der Linux-Version exakt gleich sind, geht das was der Frager machen will.
Um das herauszufinden muss man wohl einen Thunderbird Spezialisten fragen - oder es selber ausprobieren.
Wenn man Backups macht vor dem Experimentieren, sollte eigentlich nichts schief gehen.

geoffrey
 

Geoffrey

Stammgast
Der Frager schrieb:
Bis jetzt habe ich für meine Mails Thunderbird auf beiden Computern benutzt, mit den Daten auf einer externen Platte. Ich musste einfach jeweils die externe Platte am richtigen Computer einstecken, das hat wunderbar funktioniert.


Die Frage war nicht, geht es mit verschiedenen Geräten.
Die Frage war, geht es mit Thunderbird und dem gleichen Profil und dem gleichen Datensatz aber verschiedenen TB Versionen.

Dazu habe ich geantwortet und ich bleibe dabei, dass es vielleicht geht oder eben nicht.

geoffrey
 

crimle

Stammgast
@cartney2
Ich glaube, ich verstehe Deine Frage «Bis jetzt habe ich für meine Mails Thunderbird auf beiden Computern benutzt, mit den Daten auf einer externen Platte.» nicht! Was meinst Du mit «Daten»??? Mail-Anhänge?
 

crimle

Stammgast
Die Frage war, geht es mit Thunderbird und dem gleichen Profil und dem gleichen Datensatz aber verschiedenen TB Versionen.
Hää? Gleiches Profil mit gleichem Datensatz? Was meinst Du mit «Datensatz»? Das Thunderbird-Profil? Welchen Sinn sollte das machen??? Will er nicht einfach alle Mails und alle Mail-Anhänge auf dem Windows 10 Laptop und dem Linux PC haben? Was spricht da gegen IMAP und einer Cloud-Lösung für die Anhänge? Einfacher geht's ja wohl nicht. Das Hin und Her mit einer externen Festplatte scheint mir ziemlich unpraktisch.
 

Geoffrey

Stammgast
Hää? Gleiches Profil mit gleichem Datensatz? Was meinst Du mit «Datensatz»? Das Thunderbird-Profil?

Offenbar weisst du nicht wie Thunderbird funktioniert.
Beim Einrichten wird im TB Profil so alles mögliche angelegt. Auch ein paar Datenbanken sind dabei. Diese enthalten einen Teil der Mails die auf den Computer geladen wurden. Auch die Daten der Mailkonten sind dort abgelegt. Diese Datenbanken sind Thunderbird speziell.

Oeffne einmal Thunderbird ohne Internetverbindung. Siehst du dann etwas? Deine Accounts? Die letzten Mails? Natuerlich sieht man das, eben weil diese Daten auch lokal vorhanden sind. Kann TB beim Starten eine dieser Datenbanken nicht lesen, gibt es eine Fehlermeldung und das wars, nichts geht mehr.

Imap heiss nicht, dass auf dem PC gar nichts vorhanden ist, es heiss nur, dass die Mails auch auf dem Server bleiben. Bei jedem Öffenen von TB wird synchronisiert und lokal auf den neusten Stand gebracht.

Geoffrey
 

Charlito

Stammgast
Ich habe einen PC mit Windows 7 und einen Laptop mit Windows 10. Da der Microsoft-Support für Windows 7 im Januar aufhört, habe ich den PC auf Linux-Ubuntu umgestellt.
Bis jetzt habe ich für meine Mails Thunderbird auf beiden Computern benutzt, mit den Daten auf einer externen Platte. Ich musste einfach jeweils die externe Platte am richtigen Computer einstecken, das hat wunderbar funktioniert.
Kann ich nun immer noch die gleichen Daten für beide Computer benutzen? Also für Windows 10 UND für Linux-Ubuntu?
Danke für einen guten Ratschlag: Enrico

Salut Enrico:
"Normalerweise" JA, aber der Umzug eines Profils von Windows auf Linux funktioniert nicht immer durch einfaches Kopieren.
Unbedingt das gleiche Versions und Erweiterungen muss sein.
Ich verstehe nicht, warum hast du nicht, Win 7 aif Win 10 aktualisiert, es ist immer noch Gratis…

Gruss, Charles
 

crimle

Stammgast
Offenbar weisst du nicht wie Thunderbird funktioniert.
Doch! Du unterschätzt mich.

Thunderbird (Programm) ist hier installiert:
C:\Program Files\Mozilla Thunderbird\ oder
C:\Program Files (x86)\Mozilla Thunderbird\

Persönliche Daten (Mails, Passwörter, benutzerdefinierte Einstellungen, usw.) werden an einem separaten Ort in verschiedenen Dateien gespeichert. Dies wird als «Profil» bezeichnet (nicht als «Datensatz»). Man findet es hier:
%appdata%\Thunderbird\Profiles\xxxxxxxx.default\

Will man das Profil an einem anderen Ort gespeichert haben (zum Beispiel auf einem externen Datenträger), muss man den neuen Pfad in der profiles.ini eintragen.

Ich frage mich immer noch, welchen Sinn dieses Vorgehen macht. Das ist doch umständlich und fehleranfällig. Man muss ja dauernd den externen Datenträger umstöpseln. Und wenn sich dieser externe Datenträger mal einen anderen Laufwerksbuchstaben schnappen sollte, funktioniert es nicht mehr ohne erneute Anpassung der profiles.ini.

Ist es denn nicht legitim, einem Fragesteller eine möglicherweise bessere und einfachere Variante aufzuzeigen, als ihn in seinem aufwändigen Vorgehen zu bestärken? Selbst dann, wenn er schreibt, dass das bisher immer «wunderbar» funktioniert habe.

Nochmals meine Empfehlung:

- E-Mail-Konten als IMAP einrichten.
- Adressbuch über das Add-on «gcontactsync» synchronisieren.
- Kalender über das Add-on «Provider für Google Kalender» synchronisieren.
- Ausserhalb Thunderbird gespeicherte Anhänge über eine Cloud-Lösung (Onedrive, Dropbox, Google Drive, ...) synchronisieren.

Funktioniert mit jedem Betriebssystem und (sinngemäss) auch mit allen Smartphones. Einfach genial! Was will man mehr? Falls es aber wirklich gute Gründe für die Verwendung eines externen Datenträgers gibt, lasse ich mich gerne überzeugen.
 

Gaby Salvisberg

Redaktion PCtipp
Teammitglied
Thunderbird (Programm) ist hier installiert:
C:\Program Files\Mozilla Thunderbird\ oder
C:\Program Files (x86)\Mozilla Thunderbird\

Persönliche Daten (Mails, Passwörter, benutzerdefinierte Einstellungen, usw.) werden an einem separaten Ort in verschiedenen Dateien gespeichert. Dies wird als «Profil» bezeichnet (nicht als «Datensatz»). Man findet es hier:
%appdata%\Thunderbird\Profiles\xxxxxxxx.default\

Will man das Profil an einem anderen Ort gespeichert haben (zum Beispiel auf einem externen Datenträger), muss man den neuen Pfad in der profiles.ini eintragen.

Das ist in der Tat so, wie crimle schreibt. Als ich zuhause auf einem meiner Rechner eine Zeit lang Windows und Linux im Dual-Boot-Betrieb hatte, benutzte ich eine separate NTFS-Partition für alles, was in beiden Systemen verfügbar sein musste. So auch fürs Thunderbird- und Firefox-Profil. Das funktionierte grundsätzlich tipptopp, aber man musste höllisch aufpassen, dass beide Thunderbird-Versionen (Linux und Windows) jeweils schön gleichzeitig auf die gleiche Version updateten, sonst hätte das Probleme geben können.

Das ist aber schon mehrere Jahre her. Und damals hatte ich noch ein paar Mail-Konten via POP3 angebunden. Seit IMAP ist das meiner Meinung nach nicht mehr nötig. Es werden ja sowohl empfangene als auch gesendete und gelöschte Mails synchronisiert.

Dass man beim ersten Einrichten eines neuen PCs/Notebooks das Thunderbird-Profil kopiert, ist sinnvoll. So kann man sich das aufwändige erste Einrichten sparen. Aber danach – wenn alles mit IMAP eingerichtet ist und die Kontakte und Kalenderdaten gesynct werden, kann man gut auf jedem PC ein separates Thunderbird-Profil haben.

Herzliche Grüsse
Gaby
 

Geoffrey

Stammgast
Dies wird als «Profil» bezeichnet (nicht als «Datensatz»).

Und innerhalb dieses Profils hat es Dateien die wie eine Datenbank aufgebaut sind, deshalb meine Bezeichnung dafür. Für die Funtion ist es nicht relevant, wie das denn heisst.

Will man das Profil an einem anderen Ort gespeichert haben (zum Beispiel auf einem externen Datenträger), muss man den neuen Pfad in der profiles.ini eintragen.

Richtig. Bei mir zeigt der Inhalt von "profiles.ini" aufs NAS
Das Profil liegt auf einem eigenen Laufwerk auf dem NAS. Thunderbirs auf Notebook und PC benutzen dasselbe. Allerdimgs laufen die Beiden mit genau derselben Version von Windows 10.
Ich habe viele lokale Ordner im TB Profil angelegt und auf diese möcht ich mit beiden Rechner Zugriff haben. Deshalb entschied ich mich für eine solche Lösung.

Ist es denn nicht legitim, einem Fragesteller eine möglicherweise bessere und einfachere Variante aufzuzeigen, als ihn in seinem aufwändigen Vorgehen zu bestärken? Selbst dann, wenn er schreibt, dass das bisher immer «wunderbar» funktioniert habe.

Das ist sicher eine gute Idee.
Nur wurde dem Threadstarter dabei suggeriert, so seinen alle seine Probleme gelöst.
Und genau deshalb habe ich das Thema etwas anders angesprochen.
Er hat ja nicht nach Alternativen gefragt, sondern ob seine Lösung weiterhin taugen würde
Ganz unproblematisch ist das aber nicht. Das schrieb ich ja auch.

Kürzlich machte ich am Notebook den TB Update von 68.2.1 nach 68.2.2
Am PC ging TB nicht mehr. Als Fehler wurde ein nicht kompatibles Profil angeben.
Ich musste erst den Update auch am PC laden bis es wieder ging.

Und dass das bei zwei verschiedenen Betriebssystemen und deshalb verschiedenen Thunderbirds wahrscheinlich vermehrt passiert, ist eher wahrscheinlich.

Funktioniert mit jedem Betriebssystem und (sinngemäss) auch mit allen Smartphones. Einfach genial! Was will man mehr? Falls es aber wirklich gute Gründe für die Verwendung eines externen Datenträgers gibt, lasse ich mich gerne überzeugen.

Ich möchte die älteren Mails nicht alle Online haben, verteilt auf ein paar Mailprovider. Deshalb die lokalen Ordner. Ich möchte auch nicht die Online Konten zugemüllt haben mit irgendwelchen alten Registrier- und Bestellungs-Mails die ich vielleicht später doch noch einmal ansehen muss.
Dass ich die lokalen Ordner auf Tablet und iPhone nicht sehe, weiss ich auch aber das ist fúr mich kein Nachteil. Ich sehe die lokalen Ordner als ein Archiv von alten Mails die man doch noch nicht löschen will.
Meine IMAP Konten sind schön aufgeräumt und übersichtlich.

Aber das sind Entscheidungen die jeder Anwender anders sieht.

Schlussendlich haben wir vielleicht den Threadstarter verwirrt mit Informationen. Er muss das für ihn Wichtige heraussuchen und selber entscheiden, wie er weiter vorgehen will. An Vorteilen und Nachteilen ist hier einiges zu finden.

Hää? Gleiches Profil mit gleichem Datensatz? Was meinst Du mit «Datensatz»? Das Thunderbird-Profil?

Deshalb meine Meinung, dass du TB nicht gut kennst. Da haben wir aneinader vorbei gesprochen, sorry.
Vom IT-Umfeld her betrachtet, ist das Profil nichts anderes als eine Ansammlung von Daten und Datensätzen.

geoffrey
 

henr98

Mitglied
Nachtrag Mailboxverwaltung mit Thunderbird

Hallo
Sehr spät nachher da erst jetzt gesehen.
Thunderbird ist genial.
Die aktive mailbox (letzte Quartal) habe ich via IMAP synchronisiert auf alle Geräte.
Bei teure Internetverbindngen im Ausland mache ich dass vorher zuhause.
Dies ist völlig unabhängig von der Thunderbird Version (abgesehen von Uraltversionen) - mit aktuellöen Versionen funktioniert es immer.

Alte Backups habe ich lokal und können einfach auf der gewünschte Stellen kopiiert / aus einem Backup zurückgespielt / gespiegelt werden. Diese gehen mit auf Reise auf einem externe Harddisk.
In Thunderbird können diese einfach als lokalen Mailboxen importiert werden, oder auch wieder entfernt werden.(mbr Dateien). Damit spare ich internetkosten.
Dies fuktioniert unter linux genauso wie unter windows.

Backups mach ich mit Arconis live (ab einem Stick)- es braucht NICHT den Arconis Installation.
Ext3 en FAT/NTFS Backups laufen dabei superschnell. Meist nur wenige Minuten.
Das met dem IMAP ab Internet ist sehr - sehr viel träger.Insbesonders bei mir im Ausland über dem GSM Stick.
 
Oben