Wiederhestellungs-Laufwerk ist weg

Dieser Thread ist Teil einer Diskussion zu einem Artikel:  Zum News-Artikel gehen

Hybrid

Stammgast
Hallo"
Auf meinem Windows10 PC läuft über "VMware Workstation 15 Player" eine Windows 7 Version, welche gestern einen längeren Update bekam.
Ausserdem habe ich vor kurzem "GARMIN express" auf dem Windows 10 Teil installiert. Vermutlich seit der Installation von Garmin express erscheint beim Herunterfahren die Fehlermeldung von express.exe
FehlerApp.jpg
Nun vermutete ich, dass mit einem kürzlichen Windows10 Update etwas nicht richtig funktionierte. Ich wollte über die, früher schon mehrmals benutzte, Wiederherstellung (auf der internen Festplatte) das Problem zu lösen..
Doch nun ist die Wiederherstellung komplett weg.
ScreenShot_20210311094411.png
Weiss jemand wie die Wiederherstellung wieder hergestellt werden kann, resp was wurde falsch gemacht? Und wie bekommt man die Fehlermeldung weg

Besten Dank und mfG
Hybrid
 

Charlito

Stammgast
Die Fehlermeldung kannst du versuchen mit Reparaturtool von Windows Installation USB-Stick
Systemwiederstellung konfigurieren
 

Anhänge

  • Systemwiederstellung konfigurieren.jpg
    Systemwiederstellung konfigurieren.jpg
    118,1 KB · Aufrufe: 8

Billmar

Stammgast
Hallo Hybrid

Ich nehme die Fragen etwas auseinander, da sie vermutlich nicht in direktem Zusammenhang stehen.
Vermutlich seit der Installation von Garmin express erscheint beim Herunterfahren die Fehlermeldung von express.exe
Das Problem beim Herunterfahren taucht mit dieser App offenbar immer mal wieder auf. Welche Version ist installiert? Falls Du nicht die aktuellste Version (7.4.0 vom 11.03.2021, heute :)) installiert hast würde ich die ältere Version deinstallieren, dann Neustart der Maschine und die Version 7.4.0 aufbügeln und hoffen, dass der Fehler damit behoben ist.
Hier der Downloadlink dazu: https://download.garmin.com/omt/express/GarminExpress.exe

Weiss jemand wie die Wiederherstellung wieder hergestellt werden kann
Zu diesem Problem eine Frage: Was passiert wenn Du auf den Link "Computerschutz" (im Bildchen sichtbar) klickst? Dies müsste Dich eigentlich zu den Einstellungen führen. Hier gibt's noch eine Anleitung dazu: Windows 10: Wiederherstellungspunkte anlegen und einspielen - pctipp.ch

Möglichkeiten zum "Verlust" der Wiederherstellungspunkte könnte u.a. folgendes sein:
  • Limit für die maximale Speicherkapazität für die Schattenkopien zu niedrig
  • nach einem Funktionsupgrade z.B. von 1909 auf 2004 oder von 2004 auf 20H2

Gruss Mario
 

Hybrid

Stammgast
Hallo Charlito / Mario
Danke für die Hilfe

Das Garmin Problem hat sich mit der Deinstallation der Software erledigt. Da es von mir gar nicht gebraucht wird, habe ich die Software deinstalliert. Das PGM wurde nur zur Inbetriebnahme eines fremden GPS benötigt.

Was Du mit dem Link "Computerschutz" meinst verstehe ich nicht. Das manuelle erstellen eines Wiederherstellungspunktes ist mir klar und wird ab und zu gemacht. Mein Wunsch wäre eigentlich nur die gespeicherten Daten wieder zu bekommen. Es gibt zwar aktuell keinen Grund mehr eine ältere Version zu reaktivieren aber man weiss ja nie wenn es wieder nötig wäre.

Meines Wissens bin ich auf dem letzten Windows 10 Stand, alle Updates wurden jeweils installiert.
Das ist meine System angaben zu W10:

Edition Windows 10 Home
Version 20H2
Installiert am ‎05.‎11.‎2020
Betriebssystembuild 19042.867
Leistung Windows Feature Experience Pack 120.2212.551.0

MfG
Hybrid
 

Billmar

Stammgast
Hallo Hybrid
Mein Wunsch wäre eigentlich nur die gespeicherten Daten wieder zu bekommen.
Ich fürchte, dass dies nicht möglich ist da durch das Setzen eines Wiederherstellungspunktes keine Daten wegkopiert werden. Es wird lediglich ein aktueller Snapshot erstellt und dann alle neu hinzukommenden Daten in neue Blöcke geschrieben. Natürlich nur von den Daten die für das Zurücksetzen des Systems relevant sind (Teile Dateisystem und Registry).

Es werden sicher folgende Daten berücksichtigt:
  • Windows Registry
  • Files in the Windows File Protection folder (Dllcache)
  • Local user profiles
  • COM+ and WMI databases
  • IIS metabase
  • Specific file types monitored

Die Details dazu finden sich hier: About System Restore - Win32 apps | Microsoft Docs

Wenn Du für das OS-Laufwerk (in der Regel C:) wieder Herstellungspunkte willst, musst Du diese allenfalls wieder konfigurieren.
Wer oder was zur Deaktivierung der Wiederherstellungsoption auf Deinem System geführt hat lässt sich nur schwer herausfinden - allerdings habe ich das auch schon auf vereinzelten Systemen festgestellt :-(

Gruss Mario
 

Hybrid

Stammgast
Hallo Mario

Es sieht also schlecht aus für meine Daten :( .
Eine letzte Frage noch: Wäre das möglicherweise auch passiert, wenn das Wiederhestellungslaufwerk ein ext. Speicher Stick od. HDD gewesen wäre?

Besten Dank für Deinen Support
Hybrid
 

Hybrid

Stammgast
Hallo Mario
Es gibt ein weiteres Problem. Beim "Wiederhestellungslaufwerk erstellen" kommt, wenn ich "Wiederherstellung öffnen" wähle
1615912063877.png
auch dann wenn ich eine ext. HDD nehme.
Hast Du noch einen Tipp wie ich zu einem so einem Laufwerk komme?

Besten Dank
Hybrid
 

Billmar

Stammgast
Hallo Hybrid

Die Systemdateien und -einstellungen wiederherstellen (Bild 2 aus #1 oder #7) hat keinen Zusammenhang mit einem Wiederherstellungslaufwerk. Das sind verschiedene Paar Schuhe.

1.) Systemwiederherstellung (mittels Wiederherstellungspunkte)
In Windows gibt es die Funktion Systemwiederherstellung, über die mittels Wiederherstellungspunkte, das aktuelle System gesichert wird. Sollte das System nicht mehr funktionieren, kann man das System auf den Wiederherstellungspunkt zurücksetzen. Dabei kann bei Verfügbarkeit zwischen mehreren Wiederherstellungspunkten ausgewählt werden. So lässt sich die Zeit zurückdrehen, ohne dabei das Betriebssystem, und die Programme neu installieren zu müssen. Die Systemwiederherstellung befindet sich im Bereich Computerschutz, der über die Systemeigenschaften aufgerufen wird. Details dazu hier: Verwenden der Systemwiederherstellung (microsoft.com)
Dies ist nicht dazu gedacht "eigene Dateien" wiederherzustellen.

2.) Wiederherstellungslaufwerk
Es empfiehlt sich, ein Wiederherstellungslaufwerk zu erstellen. Sie können es verwenden, um Windows 10 neu zu installieren, wenn auf Ihrem PC ein schwerwiegender Fehler auftritt, z. B. ein Hardwarefehler. Details dazu hier: Erstellen eines Wiederherstellungslaufwerks (microsoft.com)
Dies ist nicht dazu gedacht "eigene Dateien" wiederherzustellen.

3.) Dateiversionsverlauf
Mit dem Dateiversionsverlauf können ganz einfach Bibliotheken, Favoriten, Kontakte und der Desktop auf einem externen Speichermedium gesichert werden. Die Sicherung dieser Dateien muss man beim ersten Mal selbst anschieben. Bei jeder neuen Version einer Datei wird dann automatisch eine Sicherung erstellt. Details dazu hier: Dateiversionsverlauf in Windows (microsoft.com)
Dies ist dazu gedacht "eigene Dateien" bzw. eine vorhergegangene Version einer Datei wiederherzustellen.
Dies ist aber KEIN Backup!!


Es empfiehlt sich immer ein (Microsoft-)unabhängiges Backup der "eigenen Dateien" periodisch zu erstellen. Dafür gibt es jede Menge Backup-Tools (kostenlos bis teuer) wie z.B. Duplicati, AOMEI Backupper uvam.

Gruss Mario
 

Charlito

Stammgast
Wir könnten lange darüber diskutieren, aber…
Oberstes Ziel eines jedes Daten-Backup ist es, die Daten jederzeit vom Backup wiederherstellen zu können und das zu machen mit ein Programm, das unerwartet nicht mehr funktioniert ist gefährlich.
Und JA habe das erlebt und extra alte Windows installiert um ein Backup wiederherstellen zu können
Alter Mann empfehle immer Robocopy (Windows-Tool für Backups) oder einfacher von Hand
Kontakte und Favoriten sind Teil von Backup.
Minimum zwei Kopien auf verschiedenen Datenträgern und ein sichere aufbewahren.
Alter Mann macht so:
 

Anhänge

  • Beispiel Backup von Hand.jpg
    Beispiel Backup von Hand.jpg
    173,5 KB · Aufrufe: 4

Hybrid

Stammgast
Hallo Ihr Beide

Vorerst danke dass ihr euch für mich so ins Zeug legt.
Es ist mir klar, dass die Wiederherstellung sich auf das Betriebssystem beschränkt und natürlich mache ich von Zeit zu Zeit Backups (AOMEI) inkl. eines System Backups. Der System Backup ist allerdings vom letzten Jahr. In wieweit dieser System-Backup noch verwendbar ist weiss ich nicht.
Mit der Wiederherstellung, wollte ich, wie anfangs erwähnt, ein vermeintliches Problem mit dem letzten Windows 10 Update prüfen (wegen der Fehlermeldung von Garmin).
Mir fehlt im Moment also einfach die Möglichkeit überhaupt ein Wiederherstellungslaufwerk zu installieren ob auf interner oder externer HDD beides funktioniert nicht.

Herzlichen Dank
Ernst
 

Charlito

Stammgast
Was funktioniert nicht?
 

Anhänge

  • Systemwiederstellung konfigurieren und erstellen 1.jpg
    Systemwiederstellung konfigurieren und erstellen 1.jpg
    111,3 KB · Aufrufe: 5
  • Systemwiederstellung konfigurieren und erstellen 2.jpg
    Systemwiederstellung konfigurieren und erstellen 2.jpg
    90,1 KB · Aufrufe: 7
  • Systemwiederstellung konfigurieren und erstellen 3 .jpg
    Systemwiederstellung konfigurieren und erstellen 3 .jpg
    85 KB · Aufrufe: 5

Hybrid

Stammgast
Hallo Charlito

Idealerweise würde ich ein internes Laufwerk bevorzugen. Im Moment habe ich für den Versuch aber eine 120GB Platte am USB Port angeschlossen

Zu Deinen Bildern, der Reihe nach
Zum 1. und 2,:Wenn ich auf Systemwiederherstellung klicke kommt Bild "konfig".
Zum 3 Wenn ich auf "Wiederherstellungslaufwerk erstellen" klicke und das Häkchen mit den Systemdateien gesetzt lasse kommt Bild3.2
Nehme ich das Häkchen weg kann ich das Laufwerk G wählen, es wird formatiert, die Directories Boot; EFI und sources werden angelegt und es heisst das Laufwerk sei bereit. Öffne ich dann Systemwiederherstellung kommt Bild3.6
Eigentlich geht gar nichts.

Ein Wiederherstellungs-Stick den ich kurz nach dem Kauf de PC's erstellt habe bringt vermutlich auch nichts. Ich denke falls ich den benutze ist "Drive C" auch vollständig auf diesen Stand zurückgesetzt oder würde der helfen?

MfG
Hybrid
 

Anhänge

  • konfig.png
    konfig.png
    38,6 KB · Aufrufe: 4
  • Zu3.2.png
    Zu3.2.png
    7,8 KB · Aufrufe: 4
  • Zu3.6.png
    Zu3.6.png
    52,7 KB · Aufrufe: 4

Billmar

Stammgast
Hallo Ernst

ich nochmal kurz mit einer Frage: Verwendest Du ev. das Utility "TuneUP"?
Falls TuneUp verwendet wird, sollten dessen Einstellungen rückgängig gemacht (z. B. Turbo-Modus deaktivieren und dann das Tool deinstalliert werden. Ist der Fehler nach einem Neustart noch vorhanden?

Ausserdem ist ein möglicher Fehler, dass der Volumenschattenkopien-Dienst deaktiviert ist.
Gib dazu "Dienste" im Suchfeld des Startmenüs ein und öffne das Programm als Administrator. Dann suche in der Liste nach dem Dienst Volumenschattenkopie. Dieser Dienst sollte unter Starttyp auf "manuell" stehen. Falls der Dienst nicht gestartet ist, versuche diesen zu starten. Gibt es dabei Probleme? Ist der Fehler nach dem Starten des Dienstes immer noch vorhanden?

Dann noch ich folgende Reparaturmöglichkeit vor einer "Neuinstallation" versuchen:
Öffne eine "Eingabeaufforderung" mit administrativer Berechtigung und führe folgenden Befehl aus
Code:
sfc /scannow
Wenn diese Prüfung erfolgreich durchgeführt werden konnte und keine Fehler aufgelistet werden, das Problem aber weiterhin besteht, würde ich noch eine Datenträgerprüfung durchführen. Dies ebenfalls in einer "Eingabeaufforderung" mit
Code:
chkdsk /r /f
Nach der erfolgreichen Prüfung (erfordert einen Neustart) starte den Rechner neu und prüfe, ob das Problem behoben ist.

Dann als weiterer Punkt ist noch ein Setting in der Registry welcher ev. fehlt oder falsch gesetzt ist. Öffne mit "regedit" die Registry und dann kontrolliere folgenden Eintrag:
Code:
Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\{71a27cdd-812a-11d0-bec7-08002be2092f}
Gibt es unter diesem Schlüssel einen REG_MULTI_SZ Wert mit der Bezeichnung "UpperFilters"? Falls nicht diesen REG_MULTI_SZ Wert in der rechten Fensterhälfte des Registry-Editors erstellen.

Und wenn wir gerade schon da sind kannst Du auch gleich noch folgenden Policy Schlüssel, welcher den System Restore unterbinden kann, abchecken:
Code:
Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows NT
Gibt es dort einen Untereintrag mit dem Namen "SystemRestore"
Falls der Eintrag "SystemRestore" vorhanden ist und darunter ein DWORD-Wert "DisableConfig" mit dem Wert 1 gesetzt ist, lösche diesen Wert oder setze ihn auf 0.
Ist jetzt der Fehler, nachdem das System neu gestartet wurde, immer noch vorhanden?

Gruss Mario
 

Hybrid

Stammgast
Hallo Mario und Charlito
Danke für Eure Unterstützung.
Sorry für den Delay. Im Moment kann ich nicht an das Problem gehen.
Nächste Woche sollte es klappen
MfG Ersnst
 

Hybrid

Stammgast
Hallo Mario
Zu Deiner Liste, der Reihe nach:
TuneUp ist mir unbekannt und nicht verwendet
Dienste: Starttyp ist auf manuell gesetzt
sfc /scannow zeigt keine Fehler
chkdsk /r /f ist ohne Fehler
unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\{71a27cdd-812a-11d0-bec7-08002be2092f}
finde ich REG_MULTI_SZ nicht
1616855698318.png
unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows NT
finde ich SystemRestore nicht
1616855883094.png

Was ist da passiert? Der PC ist meines Wissens auf dem neuesten Update-Stand und die Wiederherstellung hat bis jetzt immer zuverlässig funktioniert.
Schönes Wochenende und Grüsse
Ernst
 

Billmar

Stammgast
Hallo Ernst
unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\{71a27cdd-812a-11d0-bec7-08002be2092f}
finde ich REG_MULTI_SZ nicht
Der REG_MULTI_SZ Wert mit der Bezeichnung "UpperFilters" müsste im rechten Teil des Registry-Editor Fensters zu sehen sein.
Müsste etwa so aussehen:
Registry_volsnap.png
Könnte gem. Google ;-) offenbar auch mit der Deinstallation eines anderen Programmes in Zusammenhang stehen (z.B. Kaspersky Removal Tool ...)

Falls der Wert "UpperFilters" nicht existiert würde ich diesen versuchshalber als REG_MULTI_SZ mit dem Wert "volsnap" ohne Anführungsstriche mal erstellen.

Der Registry Export dieses Wertes sieht wie folgt aus:
Code:
Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\{71a27cdd-812a-11d0-bec7-08002be2092f}]
"UpperFilters"=hex(7):76,00,6f,00,6c,00,73,00,6e,00,61,00,70,00,00,00,00,00

Viel Glück und Gruss Mario
 

Hybrid

Stammgast
Sorry Mario ich habe am falschen Ort Nachgeschaut
REG_MULTI_SZ ist Vorhanden
unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows NT
ist aber kein "Systemrestore" Eintrag.
Kann man das ergänzen?

Wenn ich nach Systemrestore suche finde ich
\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\VSS\Diag\SystemRestore

Sorry für die Konfusion

Gruss Ernst
 

Anhänge

  • ScreenShot_20210328152145.png
    ScreenShot_20210328152145.png
    15,8 KB · Aufrufe: 3

Billmar

Stammgast
Hallo Ernst
Aus meiner Sicht haben wir damit vermutlich das Problem gefunden :).
Der Eintrag "ambakdrv" stammt vom "AOMEI Backupper". Leider fehlt aber der Eintrag "volsnap". Das ist der Treibereintrag für den VSS (Volume Shadow Copy Service) welcher für den Prozess zur Erstellung der Wiederherstellungspunkte notwendig ist.
Setze im Registry-Editor versuchshalber den den Eintrag "volsnap" in der Liste oberhalb von "ambakdrv" ein und prüfe dann die Funktionalität der "Wiederherstellung" und des "AOMEI Bakupper".
Hier noch der Kommentar von AOMEI dazu:
AOMEI Backupper 6.3 accidentally delete the "volnap" when installing it
But, when you re-add the "volnap", AOMEI Backupper will not delete it again when you using AOMEI Backupper.
We have fixed the problem in the next version. We will release the new version asap.
Die Registry sollte dann etwa so aussehen:
Registry volsnap - ambakdrv.png

Hoffe es klappt damit.
Gruss Mario
 

Hybrid

Stammgast
Hallo Mario
Ganz herzlichen Dank für Deine Tipps und dafür, dass du dir soviel Zeit für mein Problem nimmst.
Das ext. Wiederherstellungslaufwerk konnte erstellt werden. Beim "Systemwiederherstellung öffnen" erscheint aber immer noch
die alte Fehlermeldung
ScreenShot_20210329150245.png

Hast Du noch einen Tipp?
Gruss
Ernst
 
Oben