Der Streit um Replay-TV geht weiter

Dieser Thread ist Teil einer Diskussion zu einem Artikel:  Zum News-Artikel gehen
Die TV Anbieter machen einen Denkfehler: Wenn ich die Werbung schauen muss, dann gehe ich in die Küche, ins Bad oder schaue auf mein Handy, während die Werbung läuft. Wenn ich die Werbung überspulen kann, dann bleibe ich auf dem Sofa und sehe jede Werbung, wenn auch nur für ein paar Sekunden. Und ich kenne niemanden in meinem Umfeld, der das anders macht. Ich bekomme also mehr von der Werbung mit, als wenn ich dazu gezwungen werde, diese anzuschauen. Das Problem ist wohl eher, dass ich wegen des Programmes den Sender seltener einschalte ... und wenn ich die oftmals grottenschlechten Spots zwangsweise sehen muss, ganz darauf verzichten werde.
 

The Dude

Stammgast
Man kann die Werbung auch mit der Taste Skip (30 Sek. Sprung) überspringen. Da die Werbeblöcke je Sender meist die selbe Länge haben kann man sich merken wie viel man „skipen“ muss. ;)
Mit dieser Variante sieht man fast keine Werbesports mehr.
Es geht auch gerne vergessen, dass man auch schon zu Zeiten von VHS die Aufnahme „überspulen“ konnte. Replay ist im Grunde ja auch nur eine Aufnahme welch man gemacht hat.
 

maschwi

Stammgast
etwas mehr bezahlen wenn es im Rahmen ist wäre für mich ok; aber wenn nicht mehr möglich wäre die Werbung zu überspringen würde ich künden und mir eine Sat Anlage aufstellen. Dann sehe ich halt nur noch das was grad kommt, ich kann aber immer noch einige Sendungen mit einem Recorder aufnehmen. Oder auf Basis Abo ohne Aufnahmen zurückgehen.
Grüsse Martin
 

karnickel

Stammgast
Es gibt weitere Aspekte. Ich zum Beispiel zeichne vieles was vom Kabel kommt auf, um es mir später mit eigener Definition von Pausen und Vorspulaktionen zurechtzulegen. Werbung ist mir also schon seit VHS-Zeiten egal.
Wenn nun also neue Medien für die Bereitstellung der Inhalte mit oder ohne Werbung genutzt werden können frage ich mich einfach, wo da überhaupt ein Wettbewerb ins Spiel kommen soll. Ist es für das Erstellen der Inhalte oder für alle Unternehmen, die Werbung für ihr Geschäft nutzen möchten. Ich sehe die Radio-/Fernsehgebühren nicht als Mittel zur Förderung der Werbebranche und lese das auch nirgendwo so in den Verordnungen. Dort findet man nur Stellen, die den Werbemarkt regulieren. Darum auch Artikel in PCTipp wie der hier diskutierte.
Warum sollte ich nun also genau CHF 365.-, Entschuldigung CHF 451.- bezahlen und mir dafür alle 90min sieben Minuten Werbung anschauen, hust vorspulen? Und weshalb sollte ich mir eine Settop-Box, ein Net-Abo usw. zulegen, um das Vorspulen verhindern zu wollen? Bin ich der Kunde oder die Branche?
 

Jreen

Neues Mitglied
Mich ärgert diese aufgezwungene Werbung jedesmal. Vor allem weil die gleiche immer wieder abläuft. Die Freiheit zu skippen oder weiter zu spulen schätze ich über alle Massen. Bezahlen will ich dafür nicht. Ältere Menschen an dieser Werbung mitzahlen zu lassen, bspw. via Serafe, obwohl sie selten oder nie fernsehen aber ein TV-Gerät besitzen, geht m. E. gar nicht. Eine andere Werbeplattform anbieten als i. TV oder feste Werbezeiten böte denjenigen Menschen Infomöglichkeiten, welche diese wünschen.
 

eislexus

Aktives Mitglied
Die Frage ist daoch nicht, will ich mir das antun und Jahrzente,gefühlt, immer den gleichen Mist von Werbung anschauen, sondern WER verdient den da soviel an der Werbung? Bei SRF kostet 10 Sekunden 5000.- !!! Als rechnet Euch selber aus, was SRF in 15 Minuten, die die Werbun dauert, verdient!
Wie lange muss sich das Volk noch gefallen lassen, dass Coop diese absolut doofe TschTsch Werbung bringen kann? Aber solange die Anstalten
SOOOOO viel damit verdienen, solange wird sich daran nichts ändern! Das Volk hat es bei der Abstimmung zu den Fernsehgebühren in der Hand gehabt, dies so zu lenken wie es das VOLK haben will! Aber es wurde leider verpennt!
Ein Beispiel : Die Sendung "Wer wird Millionär" mit Günther Jauch : 10 minuten gelaber, 4 minuten Fragenbeantworten, 15 Minuten Werbung!
Und dafür bekommt Herr Jauch 200'000 Euro pro Sendung! Das müsst Ihr auch beachten. Die Idole der Zuschauer müssen bei Laune gehalten werden, sonst wandern Sie zum nächsten Sender, der das bezahlt. Einfach dann mit 17 Minuten Werbung dazwischen.
Happy Fernsehen!! ;-)
 

wmandi

Neues Mitglied
Die Möglichkeit, Werbung überspulen zu können, ist der einzige Grund, weshalb ich überhaupt noch ein TV-Abo habe. Geht diese Möglichkeit verloren oder wird sie kostenpflichtig, werde ich definitiv mein TV-Abo künden und mich mit Netflix, Disney+ und sky unterhalten. Ich bin sicher, wenn viele Leute gleich denken, kann das kaum im Sinne der TV-Anbieter sein...
 

noise

Mitglied
Es ist sehr interessant, dass die SRG von TV/Radio gebühren lebt und bietet sehr schlechtes Programm.
Bei Werbung weiss Sie nicht, wann einen Punkt zu setzen ist und so werden die werbeblocke zu Endlosen Martyrium.
Ich schaue Prinzipiell KEINEN SRG Programm.
3+, 4+, 5+ und viele andere bringen SEHR GUTEN Program ohne dass Sie jammern würden wegen dem Replay.
SRG sollte sich wegen ihrer Dreistigkeit und dem Gier Schemen!

Für 1 Minute Werbung kassiert die SRG 30'000.- CHF und in einem 10 Minuten Werbeblock abgreift die SRG 300'000.- CHF.
Und in einer Sendung von 1 Stunde Dauer wiederholt Sie in 5 Werbeblöcken â 10 Minuten, verdient die ach die so Arme SRG nur 150'000.- CHF.
 
Zuletzt bearbeitet:

gucky62

Stammgast
Tatsache ist nun einmal, dass die Programm-Anbieter durch die Möglichkeit Werbung zu überspringen viele Werbeeinnahmen wegbrechen.
Ob einem die öffentlich rechtlichen Programme gefallen, oder nicht ist eine. Und dafür. Und dafür zahlen wir die Sefrate Gebühr udn die regionalen TV Programme. 3+, 5+, usw. dürften von dem Topf auch noch profitieren.
Wie auch für CH Radio Programme. Das Programm wird dabei nie allen gefallen, oder eben nur in Teilen. Für die Meinungsbildung sind die öfftl. rechtlichen Angebote jedoch extrem wichtig. Ich halte von di8versen Sendungen bei SF1/2 auch nicht viel, aber eben Geschmäker sidn verschieden. Die D öffentliche rechtlichen Sender, wie ZDF, ARD, usw. sidn ja zum Glück unverschlüsselt und werden ähnlöich finanziert wie die SRG.
Werbung nervt die meisten Zuschauer, aber ohne diese müsste die Finanzierung rein durch Werbung erfolgen. Die Deutschen Private machen es vor und sind aber in Vergleich zu USA harmlos.
Auch wenn einige das Gefühl haben Sie zahlen für nichts, ist das nicht so. Nur vergessen viele, was damit alles finanziert wird.

Gruss Daniel
 

eislexus

Aktives Mitglied
Hallo gucky62
WARUM sollte dem Programmanbieter durch Überspringung Werbeeinnahmen entgehen??
Die Werbung wird ja trotzdem gesendet! Die TV-Stationen sollen endlich begreifen lernen, dass sie dem Konsumenten etwas mehr Grips
zutrauen müsen und nicht immer wieder den gleichen Schwachsin an Werbung senden!
Ich finde das Überspringen der Werbung ist eine Legale Sache die die Kunden ABSOLUT zu jeder Zeit anwenden sollen. Nur auf diese Weise
wird den Anstalten klargemacht, dass sie mehr Kundenverständniss aufbringen MÜSSEN!!!
Gruss Eislexus
 

gucky62

Stammgast
Das ist recht einfach. Dadurch das die Werbung übersprungen wird, ist die Werbereichweite deutlich geringer und damit sinken die Preise für die Werbung, bzw. es wird von den Firmen gar keine Werbezeit oder nur reduziert Werbezeit gekauft beim Programmanbieter. Der Werbekunde kann ja seine potentiellen Kunden nicht mehr über diesen Kanal erreichen. Resultat für den Programm-Anbieter sind geringere Wehrbeinnahmen.
HD+ wurde ja u.a. genau deswegen auch mit diversen kundenfreundlichen Funktionen ausgestattet. Wie Aufnahmeblockade, Aufnahme nur begrenzte Zeit nutzbar, verhindern das Werbung übersprungen werden kann, usw. Alle Eure Tv Geräte würden da schön mitmachen. HD+ wird zum Glück nur von den deutschen Privatsender genutzt. Aber hat genau dasseleb Ziel.
Das immer wieter dieselben schwachsinnige Werbung gesendet wird ist hingegen der Werbeindustrie, bzw. eben der Werbefirmen und den werbenden Firmen anzulasten. Nicht den Programmanbietern.
Ich halte es genauso als legitimes Recht des Zuschauers Werbung anzusehen oder nicht. Das sieht die Werbeindustrie jedoch völlig anders. Und da der Programm-Anbieter/Produzent einen Teil oder alles seiner Produktionskosten über Werbung finanziert, muss Er dagegen ankämpfen, das die Zuschauer Werbung im grossen Stil überspringen können.
Auch die Content-Anbieter (Wie z.B. SwisscomTV) verdienen Ihr Geld mit den Inhalten anderer. Wieso z.B. sonst frei empfangbare Programme im Kabelnetz oder bei Streaming-Anbietern plötzlich zusätzliche Gebühren kosten ist nicht nachvollziehbar. Aber ist eben so.
Und nochmals die Programm-Anbietzer/Produzenten des Programms (Z.B. SRG, SAT1, Pro7, ARD, ZDF, usw) sind nciht gerade die Richtigen Ziele. Es geht hier wohl eher darrum was die Werbeindustrie will. Die Anbieter (Anstalten wie DU sie nennst) verteilen den Schrott nur und bekommen dafür Geld, welches wiederum zur Teilfinanzierung (SRG, CH Privatsender) oder wie bei Sat1/Pro7/RTL, usw. zu vollständigen Finanzierung Ihres Betriebes udn Programms benötigt wird.
Diese Spielregeln machen andere nicht die SRG oder andere Anbieter. Die will einfach Ihre Finanzen augeglichen halten. Und die Werbeeinnahmen für verkaufte Werbeminuten sidn ein nicht kleiner Teil davon.

Gruss Daniel
 

Charlito

Stammgast
Upc Basis TV für CHF 39.90 + Smart TV mit extern Festplatte + ein bisschen Disziplin und man kann (in Moment) Replay vergessen
Smart TV als Bildschirm? Nein Dank
 

eislexus

Aktives Mitglied
Hallo Gucky62
Wenn ich also deinen Beitrag zusammenfasse, heisst das :
Die Anstalten sind Fremdbestimmt!
Gruss Eislexus
 

Gaby Salvisberg

Redaktion PCtipp
Teammitglied
Hallo, Leute
Es wäre es mir lieb, wenn wir in unserem Forum nicht in Verschwörungstheorien ("fremdbestimmt!") oder Unwahrheiten abdriften würden.

Zum Beispiel die SRG: Die finanziert sich nur zu einem kleineren Teil aus Werbung.
(S. 52 dieses PDFs: https://gb.srgssr.ch/fileadmin/dam/pdf/Download-Center/Geschaeftsbericht-SRG-2019_de.pdf#page=52)

TV SRF1 zeigte 2019 gut 539 Stunden Werbung, was pro Tag nicht ganz 1.5 Stunden ausmacht. Pro Stunde also im Durchschnitt 3 Minuten 42 Sekunden.
(S. 8 dieses PDFs: https://gb.srgssr.ch/fileadmin/dam/pdf/Download-Center/Programmstunden_nach_Inhalt_de.pdf#page=8)

Herzliche Grüsse
Gaby
 

eislexus

Aktives Mitglied
Hallo Gaby
Es gibt da einen Spruch, der nicht ganz einer gewissen Wahrheit entbehrt, Trau keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast!
Hast Du schon die Probe aufs Exemple gemacht? Bist Du schon einmal mit der Stoppuhr vor dem TV gesessen und hast die Zeiten Kontrolliert?
Das mit dem Durchschnitt kann ich nicht ganz glauben.
Gruss Josef
 

Gaby Salvisberg

Redaktion PCtipp
Teammitglied
Es gibt da einen Spruch, der nicht ganz einer gewissen Wahrheit entbehrt, Trau keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast!
Hast Du schon die Probe aufs Exemple gemacht? Bist Du schon einmal mit der Stoppuhr vor dem TV gesessen und hast die Zeiten Kontrolliert?
Das mit dem Durchschnitt kann ich nicht ganz glauben.
Du kannst es schon glauben; es dünkt mich nur, dass du es nicht glauben willst, weil es deine These gefährdet. Theoretisch kann das mit der Werbung jeder nachvollziehen, der genug Zeit zum Verlölen hat.
Wenn du irgendwem etwas unterstellst, dann liegt der Nachweis bei dir. :)
Herzliche Grüsse
Gaby
 

HUSeiler

Neues Mitglied
Ich finde die Replaymöglichkeit ohne Werbung eine tolle Sache!! Es ist ja eine Zusatzleistung der Kabelgesellschaften. Tatsache ist: SRF lebt zum grossen Teil von den Werbeeinnahmen. Dass, die Werbenden keine Freude haben am Überspringen ihrer Werbung ist verständlich (sie zahlen ja dafür viel Geld). Deshalb komme ich zum Schluss, dass es ok wäre einen moderaten Betrag auch von den Kunden der Kabelbetreiber zu verlangen!
 
Oben