Unroll.me: Adieu, nervige Newsletter!

Dieser Thread ist Teil einer Diskussion zu einem Artikel:  Zum News-Artikel gehen

Mooris

Stammgast
Gute idee - um an Kundendaten zu gelangen

das ich dafür dem Dienst Zugang zu all meinen E-mail, Kontakten, und Accountinfo geben muss ist etwas unseriös.
Die meisten haben nichts zum verstecken - trotzdem würde ich dies niemals jemandem weiterempfehlen...
 

Attila

Stammgast
PCtipp-Newsletter

Wer kommt denn dazu, den sehr interessanten und spannenden PCtipp-Newsletter zu löschen?
Jeden Tag finde ich darin Artikel, auf die ich sonst nicht gestossen wäre.
 

Cake

Stammgast
Den Kundendienst kontaktiert um den Newsletter permanent stillzulegen, wurde mir gleich der Kundenaccount dauerhaft gesperrt. "Kunde unerwünscht"
Von daher wird unroll.me vermutlich vermehrt Sinn machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

malamba

Stammgast
Dafür gibts doch bei jedem Mailanbieter-programm die Möglichkeit unerwünschte Post in den entsprechenden Order weiter zu leiten ( Spam, Papierkorb, Blacklist)?!!!
 

Badkappenfrieda

Aktives Mitglied
Wie genau "durchsucht" unroll.me mein Postfach? Um darauf zuzugreifen wuerde es doch auch das Passwort benoetigen, selbst wenn es nur lesen will. Die erwarten doch hoffentlich nicht, dass ich da mein Passwort eintippe, oder? Im Falle eins Datenreichtums wars das dann naemlich. Vermutlich ist genau dies der Grund, warum dieser Dienst in der EU nicht mehr angeboten wird. Ein Schelm, wer Boeses denkt. :)
 

karnickel

Stammgast
@Badkappenfrieda Genau so wird es allerdings sein. Auch ich muss hier sagen, dass ich es von PCTipp unprofessionell halte auf einen externen, nicht weiter bekannten Anbieter hinzuweisen, ohne jedoch auf die Datenschutzthematik aufmerksam zu machen! Der beste Fall was hier passieren wird ist, dass man einige Newsletters los wird und anschliessend tonnenweise welche von jenem Dienst bekommt. Zweitbester wäre, dass das Postfach dank dieser Zugangsdaten dann verkauft wird.

Dieser Anbieter wird dies natürlich noch nicht jetzt machen, erst in ein paar Wochen, wenn seine Datenbank etwas angefüllt sein wird.
 
Oben