Mailkonto-Fakten der bekanntesten Provider

Dieser Thread ist Teil einer Diskussion zu einem Artikel:  Zum News-Artikel gehen

Masche

Stammgast
Zudem hast du da massenhaft platz für deine Mails, was bei einem IMAP Konto sehr nützlich ist.
In diesem Zusammenhang würde mich interessieren, was bei einem IMAP Konto passiert, wenn ich im E-Mail Client ein Mail lösche. Wird es dann auch auf dem IMAP Server gelöscht oder bleibt es da weiterhin gespeichert? Wenn letzteres, wie kann ich definitiv ein Mail auf dem Mailserver löschen?
 

gmv80

Stammgast
Das Kommt auf den Mail Client an. Bei Outlook z.B. löscht es die nachricht nicht vom Server. Im Outlook muss man die gelöschten Mails dann über die Funktion "Bearbeiten --> gelöschte nachrichten entfernen" noch endgültig löschen.
Wenn ich die Nachrichten jedoch z.B. auf dem iPhone lösche, werden Sie bei Gmail in den Ordner gelöschte Mails verschoben und je nach Einstellung nach 30 Tagen endgültig gelöscht.
 

CKHopp

Neues Mitglied
gehe auch von netto aus.
nehme an, dass der gmail uploader (flash und normal html-form) dort die attachment-grösse festlegt und auch dort die datei annimmt oder nicht.
über imap-client wird der gmail-mailserver vermutlich eine kalkulation der mailgrösse pro zu versendender mail anstellen - benutze jedoch keinen imap client mit gmail und kann das somit nicht überprüfen.
 

CKHopp

Neues Mitglied
Folgende Einstellungen könnten auch noch hilfreich für einige Leser sein:


Nova Hosting:
Benutzername: Name des Postfachs (webXpY)
Posteingangsserver: Eigene Domain
IMAP Eingangsserver: Eigene Domain
Postausgangsserver: Eigene Domain

Port Posteingangsserver: IMAP 143 / POP3 110
Port Postausgangsserver: 25 oder 587

Port Posteingangsserver verschlüsselt: IMAP 993 / POP3 995
Port Postausgangsserver verschlüsselt: 25 oder 587

Max. Postfachgrösse: Unlimitiert
Max. Mailgrösse: 20 MB (brutto)

Authentifizierung für Postausgangsserver (SMTP-Auth): --> (x) gleiche Einstellungen wie Posteingangserver

Support: www.novahosting.ch/support
 

Electra

Aktives Mitglied
Cablecom IMAP

Posteingangserver (IMAP)imap.hispeed.ch Port: 143
Postausgangserver (SMTP)smtp.hispeed.ch Port: 587
Die Authentifizierung für den Postausgangserver muss aktiviert sein.

Diese Angaben gelten auch für E-Mail-Adressen mit @balcab.ch, @urbanet.ch und @hispeed-sr.ch.
 

Pouele

Mitglied
Thunderbird-Hispeed

Posteingangserver (IMAP)imap.hispeed.ch Port: 143
Postausgangserver (SMTP)smtp.hispeed.ch Port: 587
Die Authentifizierung für den Postausgangserver muss aktiviert sein.

Diese Angaben gelten auch für E-Mail-Adressen mit @balcab.ch, @urbanet.ch und @hispeed-sr.ch.

Ich habe in Thunderbird alles so gemacht, kann aber immer noch keine Mails verschicken. Es kommt immer die lapidare Meldung "nochmals vesuchen" oder "neues Passwort eingeben". Hat jemand eine Lösung? Vielen dank.
 

Black_Wind

Stammgast
http://www.upc-cablecom.ch/support/b2c/support/support_tutorial_allgemein.htm?redfrom=anleitungen

Unter dem Link kannst du dir einen Assistenten runterladen, der Thunderbird automatisch konfiguiert. (Reiter Internet danach unter Punkt E-Mail einrichten)

Vermutlich hast du den Benutzernamen nicht richtig angegeben (vollständige E-Mail Adresse), würd ich mal vermuten. Können E-Mails abgerufen werden?

Ansonsten liegt es daran, dass die SMTP-Authentifizierung nicht aktiviert wurde für den Versand. Dies ist bei Cablecom zwingend notwendig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pouele

Mitglied
Hispeed

Den Link habe ich bereits ausprobiert: er erstellt ein POP-Konto, was ich nicht will.
Der Benutzername ist i.O.
SMTP-Authentifizierung ist eingeschaltet mit Passwort, normal und STARTTLS.
Grüsse
 

X5-599

Gesperrt
Gesperrt
Da ich auch ein UPC Konto in Thunderbird integriert habe, kann ich mitteilen das es funktionieren muss.

Wenn es bei dir nicht geht, ist es mit Sicherheit ein Einstellungsfehler.

Gehen wir mal durch was ich drin stehen habe:

Server: imap.hispeed.ch
Port 143
Benutzername: xx @ hispeed.ch
Verbindungssicherheit: Starttls
Authentifizierungsmethode: Passwort, normal

Postausgangsserver (SMTP-Server)
Server: smtp.hispeed.ch
Port: 587
Verbindungssicherheit: Starttls
Authentifizierungsmethode, Passwort, normal
Benutzername: xx @ hispeed.ch
 
Zuletzt bearbeitet:

trs

Stammgast
UPC-Cablecom

E-Mail-Programm einrichten
Wie lauten die Angaben zum Einrichten der hispeed E-Mail-Adresse im E-Mail-Programm?
Mit den folgenden Angaben richten Sie in Ihrem E-Mail-Programm ein Konto für Ihre hispeed oder swissonline E-Mail-Adresse ein:


Benutzername Ihre vollständige E-Mail-Adresse (Beispiel: hmuster@hispeed.ch oder hmuster@swissonline.ch)

Passwort Ihr E-Mail-Passwort
Posteingangserver (POP3) pop.hispeed.ch Port: 110
Posteingangserver (IMAP) imap.hispeed.ch Port: 143
Postausgangserver (SMTP) smtp.hispeed.ch Port: 587

Die Authentifizierung für den Postausgangserver muss aktiviert sein.
Diese Angaben gelten auch für E-Mail-Adressen mit @balcab.ch, @urbanet.ch und @hispeed-sr.ch.

kein SSL ...!?:D
 
Hier noch ein sehr später Nachtrag zu diesem SEHR HILFREICHEN Artikel!

KURZVERSION: wer Gratis-Bluewin-Mailaccount hat und keinen anderen kostenpflichtigen Swisscom-Dienst nutzt KANN AUF iPHONE, iPAD und im MAILCLIENT keine Mails versenden. Nett fragen bei Hotline hilft in diesem Fall nichts.

LANGVERSION: Auch bei mir sind Internetprovider (Sunrise) und e-Mailprovider (Bluewin) NICHT identisch. Die E-mail-Adresse (light-Konto, gratis) hab ich seit 20 Jahren, bisher problemlos.

Bei Konfiguration des Bluewin-Mail-Accounts auf iPhone, iPad und Apple Mail-Client trat dann aber das im Artikel genannte Problem auf: Mails empfangen: ja, senden: nein. Natürlich geht Senden an andere Bluewin-Adressen (die Mail wird dabei nur Bluewin-serverintern bewegt), darum checkte ich lange nicht, wo das Problem war.

Bis ich diesen Artikel fand! Auch Beiträge des Users O.S.T (auch z.T. im Swisscom-Userforum..) halfen endlich weiter. Her nochmal 1000 Dank.

Die Standard-Hilfethemen auf den Supportseiten von Swisscom halfen nicht weiter, auch der Support konnte nicht helfen.
BIS ICH SELBST NACH DER RESTRICTED IP-RANGE fragte.

Das nützte aber noch immer nichts, denn der Herr vom Support fand, es könne mit IP gar nichts zu tun haben, ich solle bei Apple oder bei Sunrise fragen, guten Abend.

Der zweite begriff sofort, war superhilfsbereit, konnte die IP-Range aber trotzdem nicht anpassen, denn hierzu brauche es mind. einen kostenpflichtigen Dienst bei Swisscom (ohne Verrechnungsadresse ist die Aufhebung im System nicht möglich).

FAZIT: Freundlichkeit nützt leider nichts wenn man nicht zahlender Swisscom-Kunde ist.
Viele Foren und Artikel schlagen vor, man solle nett bitten, dann ginge es vielleicht. Es geht wirklich nur für Swisscom-Kunden.

FAZIT2: Werde also nach sehr langen Jahren meinen Account langsam ausbluten lassen: alle meine Accounts, die ich mit dieser Adresse eingerichtet hatte, ändern, meine Kontakte informieren, neue Visitenkarten drucken und künftig Swisscom scheuen wie der Teufel das Weihwasser. Ach ja, und mich bei Swisscom beschweren. Der Support sollte die richtige Diagnose wenigstens erkennen können, wenn man sie ihnen auf dem Serviertablett präsentiert.
 

POGO 1104

PCtipp-Moderation
Teammitglied
@The End Is Over

einfach den Postausgangsserver von Sunrise eintragen, mit Authentifizierung und und die Sache rennt

gruss POGO 1104 (o.s.t.)
 
Zuletzt bearbeitet:
oh, hallo POGO 1104, formerly known as o.s.t.!
Danke für den Hinweis. Ich hab keine e-mail-Adresse bei Sunrise. Und im Artikel stand folgende Passage:

SMTP des Zugangsproviders verwenden: Wollen oder müssen Sie aus irgendeinem Grund den Postausgangsserver Ihres ADSL- oder Cable-Providers verwenden? Sofern Sie bei ihm nicht mindestens ein Mailkonto haben, wird das kaum gehen. Der Grund: Sie brauchen das Login eines Mailkontos auf jenem Server, um sich beim SMTP zu authentifizieren. Abhilfe: Richten Sie bei ihm trotzdem ein Mailkonto ein, dann haben Sie einen Zugang zum SMTP-Server. Einige Provider bieten auch die Möglichkeit, nur für SMTP-Zwecke ein Login zu lösen. Das hat den Vorteil, dass Sie sich nicht um einen Posteingang zu kümmern brauchen, den Sie gar nicht benutzen wollen.

Ich könnte evtl. einen simplen SMTP-Login lösen? und Deinen Tipp befolgen?

Da sich gMail aber so erschütternd einfach im Mailprogramm und auf d. iPhone einrichten liess weigere ich mich, irgendwelche weiteren Schritte für Bluewin-IP-Range-Restriction-Aufhebung-Workaround zu unternehmen.
Reiner Trotz.

Habe Swisscom geschrieben ich wolle ein Swisscom-Feuerzeug bestellen, das bitte mit 1A-Verrechnungsnummer geschickt und verrechnet werden solle, damit ich diese dann für die Aufhebung der IT-Range angeben kann.
:)

Mal sehen, was sie antworten.
Vielleicht hat ja einer dort Humor?

Danach probiere ich gerne Deinen Vorschlag aus. Im Moment hab ich's aber sehr satt.

Merci und Grüsse, over, the End.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Noch ein Update:

Swisscom rief heute an, um auf meine schriftl. Anfrage von gestern zu antworten (sehr zackig, Kompliment).
Die Dame bestätigte, dass ohne Abo bei Swisscom keine Restriction aufgehoben werde. Die Rechnungsadresse/-Nr. erlaube Identifikation allfälliger Spammer.
Macht Sinn, aber wie handhaben dies andere Provider? Haben alle so eine Restriction? Bei Gmail klappte Sendetest gestern, allerdings nutzen Gmail und Sunrise denselben SMPT-Server (nur versch. Port Nr.), daher evtl. IP nicht restricted? Weiss das wer? Merci.

Sie empfahl mir noch den kostenpflichtigen Amico-Support, um den Vorschlag von POGO 1104 zu prüfen (SMPT Server von Sunrise als ausgehenden Server eintragen). Ich glaub, ich hab das schon erfolglos probiert. Wende mich dafür aber an Sunrise.

Danke nochmals Gaby und Pogo 1104 für die gute Info!

Over, the End.
 
Hallo POGO, hatte eben Kontakt mit Sunrise. Bis vor ca. 1.5 Jahren habe ein Deal bestanden zwischen Sunrise und Swisscom, da habe man einfach den SMTP-Server von gmail (den Sunrise nutzt) eingeben können und es klappte. Dieser Deal ist aber Geschichte und es gebe auch keine andere Lösung.

Bluewin e-Mail geht also def. nur auf Mobilgeräten/im Mail-Client wenn man auch noch andere (zahlende) Dienste bei Bluewin hat - hab ich aber nicht. Und werd mich sicherlich in Zukunft auch nicht drum reissen..

Grüsse, The End Is Over
 
Oben